Mias Welt 07

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Asian

Mias Welt 07Sie hatte mich gefragt ob ich da bleiben möchte .Nachdem ich mich von diesem unglaublichen Orgasmus erholt hatte . Ich kauerte zusammengerollt wie ein Embryo in dem schönen Sessel , sie stand neben mir und streichelte meinen Kopf . In dem war alles durcheinander geraten .Da war nichts mehr wie es sein sollte . Meine Gedanken waren wirr und unsortiert . Seit drei Tagen schüttelte irgendwer mein Gehirn herum wie eine Kinderrassel . Ich hatte sie angestarrt , wie schön sie war . Was für herrliche weiche Lippen sie hatte . Was für eine göttliche Zunge . Ich seufzte nur , genoss ihre Finger die mit meinen Haaren spielten . ”Wenn ich darf ,” hatte ich geflüstert . Jetzt lag ich in einem Zimmer . Auf einem weichen Bett . Ich war frisch geduscht und relativ entspannt . Ich starrte an die schneeweiße Decke und bemühte mich in das durcheinander geratene Sockenfach , das ich anstelle eines Hirns hatte , etwas Ordnung zu bringen . Es fiel mir nicht leicht . Alles war komplett aus dem Ruder geraten . Ich hatte Ben nur eine SMS geschickt . Ich wurde bei einer Freundin übernachten . Punkt aus . Mehr ging nicht . Viel mehr konnte ich mir selbst nicht erklären . Nur dass ich bei keiner Freundin war , sondern bei einer mir völlig unbekannten Frau . Die Frau machte mich nervös . Nicht nur weil sie das alles eben mit mir angestellt hatte , nein . Sie machte mich nervös weil sie mir aufzeigte dass ich gar keine eigenen Entscheidungen mehr treffen konnte . Weinberg hatte ich nicht mehr gesehen . Er war weggefahren . Er hatte mir gesagt dass ich von Ben abhängig sei . Und er hatte recht damit . Ganz klar .Aber jetzt plötzlich fühlte ich mich frei . Frei von ihm . Keine Ahnung wieso und warum . Ich schloss die Augen und hörte in mich hinein , ob ich etwas spürte wegen Ben . Aber da war nur Leere . Und Wut und Enttäuschung . Er hatte mich missbraucht . Ich suchte nach der Liebe für ihn . Doch sie war verblasst . Ich öffnete meine Augen wieder . Ich atmete tief durch . Sah auf die Bilder an den cremefarbigen Wänden . Auch das waren alles moderne Akte . Schwarzweiß und sehr hübsch . Und auch hier gab es Grünpflanzen und auf einem kleinen Tischchen eine Vase mit Tulpen . Conny hatte mir erzählt dass das Haus mal ein kleines Hotel gewesen war . Deswegen gab es hier noch diese kleinen Zimmer mit eigenem Bad . Sie wollte mich nachher abholen , aber erstmal sollte ich mich ausruhen . Dann würden wir zusammen zu Abend essen und sie würde mir das Haus zeigen . Auf einem der beiden Stühle am Tisch lagen meine Klamotten . Aber sie wollte mir etwas anderes zum Anziehen bringen . Hier brauchte ich keine Straßenkleidung tragen . Es war mir egal . Sie hatte mich gesehen . Auf dem Nachttisch neben mir stand ein Glas Rotwein . Conny hatte es mir vorhin gebracht als ich duschen war . Das Bad hier war klein , hatte aber alles was ich brauchte . Waschzeug , Toilettenartikel und verpackte Zahnbürsten . Frische Handtücher , Bademantel , weiche Hausschuhe . Als es an illegal bahis der Tür klopfte schrak ich leicht zusammen .Bevor ich was sagen konnte wurde die Tür vorsichtig geöffnet . Es war aber nicht Conny . Sie hatte rote Haare und ein schönes weiches Gesicht voller Sommersprossen . ”He ,” machte sie und schenkte mir ein Lächeln . ”He .” Konnte ich auch .”Conny musste leider noch mal kurz weg ,” sagte das Mädchen und trat jetzt ganz ein . Sie trug weite Hosen und einen einfachen Pullover der ihr gefühlte drei Nummern zu groß war . Sie drückte die Tür hinter sich zu . Mit dem Hintern weil sie in den Händen einen kleinen Stapel Klamotten hatte . ”Ich bin Heidi ,” meinte sie und kam näher . Sie hatte giftgrüne Augen . ”Mia . Ich bin Mia .” Ich rutschte etwas hoch im Bett , zupfte die Decke aber mit . Sie lächelte . ”Sagte mir Conny schon . Schön dass du hier bist , Mia .”Ich zuckte die Schultern . Schwieg sie an . Sie war etwas jünger als ich , dünn und zerbrechlich . Wunderschön . Sie war nicht die elegante Schönheit wie Conny , sie war mehr die ewige mädchenhafte Schönheit . Sie legte den Stapel auf dem Tisch ab . ”Was von mir , wir haben etwa die gleiche Größe . Sagt Conny .”Ich lächelte sie an . Heidi . Passte . ”Du trägst XXL ,” stellte ich aber fest . Sie sah demonstrativ an sich runter . Zupfte an den überlangen Ärmeln ihres Pullis . ”Ich war in der Sauna , bin wohl etwas eingelaufen . Passiert mir öfter . Sorry , mein Fehler .”Ich musste lachen und sie grinste breit und frech . Sie hatte das schönste Lächeln was ich seit langem gesehen hatte . Ihre Augen glitzerten und sprühten dabei herum . ”Nee , Mia . Das sind alles schicke Sachen von mir , kein Gammler Lock .” Sie tätschelte den Stapel . ”Conny sagte mir du bist eine Schönheit und solltest dich dementsprechend kleiden .” Sie zuckte die schmalen Schultern und seufzte erbärmlich . ”Also blieb mir nur der Altkleidersack aus dem Container vorm Haus .””Auch darin bist du schön ,” meinte ich ehrlich . Sie klimperte gekonnt mit den Wimpern , machte einen albernden Knicks . ”Dankeschön .”Ich lachte wieder . ”Gefällt es dir hier ?” fragte sie .”Ich weiß nicht , Heidi . Ich bin erst seit zwei Stunden hier . Kenne eigentlich nur das Zimmer hier , und das Büro von Conny .” Den schönen bequemen Sessel und den Mund von Conny . Das verschwieg ich . Aber Heidi grinste mich viel zu breit an . Vielleicht weil ich bei dem Gedanken daran Farbe bekommen hatte . ”Dann komm , ich zeige dir ein bisschen was .”Ich nickte ihr zu . Schwang meine Beine aus dem Bett , hatte die Decke vor mich gedrückt . Sie grinste noch etwas breiter . Ein freches Grinsen . Ich war nackt unter der Decke , und sie wusste es . Heidi setzte sich einfach auf den freien Stuhl und legte ihren hübschen Kopf schief . Ihr rotes Haar fiel ihr glatt und samtig auf die Schultern . ”Such dir einfach was aus . Den Rest ziehe ich dann an damit ich nicht wie ein Tölpel neben dir aussehe .” Sie lachte illegal bahis siteleri mich an . Ich schnaufte und warf die Decke aufs Bett . Sie starrte mich an . Nickte dann langsam .”Wau , Mia . Du bist ja verdammt gut in Form . Der viele Sport , oder mehr Sex ?”Ich grinste und zeigte ihr den Vogel . ”Weder noch .”Sie kicherte . ”Sport wäre auch blöd . Aber Sex ? Mann Mia . Du solltest den ganzen Tag über Sex machen .”Ich musste wieder lachen und beeilte mich etwas schwarzes aus dem Stapel zu zupfen . Es war ein einfaches Trägerkleidchen . Ich warf es mir über , suchte nach Unterwäsche . Aber ihr breites Lächeln sagte mir dass die Suche vergebens war . Mein Slip lag auf meinen Klamotten , aber er war getragen . Feucht geworden vorhin . Also gut . Keine Unterwäsche . ”Tolle Wahl , Herzchen ,” sagte sie . Sie nahm ein dunkelrotes Kleid heraus . Genauso geschnitten wie das was ich jetzt trug . Sie lächelte mich an und zog einfach den Pulli über den Kopf . Sie war nackt darunter . Und voller herrlich leuchtenden Sommersprossen auf heller bleicher Haut . Ihre Brüste waren voll und fest . Ihre Nippel knallrot . Sie hatte einen grünen Stein am Bauchnabel . Smaragdgrün wie ihre Augen . Sie zog ihre Hose aus . Genauso nackt . Lange schlanke Fohlenbeine . Dichtes rötliches Schamhaar , knapp darüber ein kleines Tattoo . Ein Teufelchen . Niedlich . ”Und du Heidi ?” fragte ich schelmisch . ”Der viele Sex ?”Sie sah mir in die Augen . ”Ja . Korrekt , Mia . Hast du gerade Lust ?”Ich verschluckte mich fast und lachte . ”Nein ,” log ich . Sie hatte mich runter in den umgebauten Keller geführt . Wir waren barfuß weil der Boden überall mit Holzdielen belegt war , und die waren angenehm warm . Es war überall herrlich warm und die Luft roch frisch . Heidi erzählte dass es hier eine Klimaanlage gab die die Wärme und Luft genauso steuerte . Ich fand es gut . Mir war überhaupt nicht kalt in dem bisschen Kleid . Erst recht nicht in Heidis Nähe . Es gab hier unten eine kleine Kellerbar , aus den Zeiten des Hotels . Und einen Wellness Bereich mit Sauna , Solarien und einem kleinen Pool . Wau . Das fand ich erst recht gut . Der Raum den sie mir dann zeigte war etwas anders . ”Das Spielzimmer ,” sagte sie . Ich stöhnte leise auf . Da war ein großes Andreaskreuz an der Wand . Mit Schlaufen an den Enden . Es gab eine Art Bockgestell auf Leder , auch mit Schlaufen und Schnallen . Eine übergroße lederne Matratze . Eine schmale Liege die auch Riemen zum festschnallen hatte . Dazu waren überall Spiegel .”Wau ,” flüsterte ich .Sie stupste mich an . ”Viel Wau , ja . Magst du so etwas , Mia ?””Ich glaube nicht .”Sie kicherte . ”Eher Mauerblümchens Hausfrauensex ?”Ich seufzte . ”Ja , eher so .”Sie hüpfte zu der Liege hin , klopfte darauf . ”Komm her . Lass dich darauf ein . Wenn du mal hier liegst und fixiert bist , eine Augenbinde trägst und nicht weißt wer alles um dich herum ist .” Sie seufzte . ”Dann lernst du dich neu kennen .”Ich canlı bahis siteleri schüttelte langsam und verwirrt den Kopf . ”Das passiert mir jetzt schon , Heidi .”Sie kam zu mir zurück , nahm meine Hand und drückte sie . ”Möchtest du mit mir darüber reden ?”Ich sah ihr in die Augen . Und verlor mich darin . ”Komm , wir gehen in die Bar und trinken was ,” meinte sie und zog mich wieder mit . Sie verschwand dort hinterm Tresen und schenkte uns Rotwein ein . Damit kam sie wieder rum und setzte sich zu mir . Sie grinste mich an . ”Ich war in den Fängen eines sogenannten Loverboys . Ich war 14 Jahre alt , er zehn Jahre älter und einfach nur wunderschön ,” sagte sie . ”Ich ging für ihn auf den Strich weil ich mich so verdammt abhängig von ihm gemacht habe . Ich liebte ihn so sehr dass ich alles tun wollte , nur damit er mich anlächelte .”Ich sah sie nur an . Wollte nicht sprechen . Aber sie wollte auch nichts hören . ”Ich war fünf Jahre sein dummes Mädchen . Bis er mich eines Tages vor einem Asylantenheim absetzte .”Ich schnaufte laut auf . ”Da lief ich weg . So weit ich konnte . Bis hier her und Conny mich fand . Seitdem bin ich bei ihr . Zwei Jahre sind vergangen . Mein Loverboy ist letztes Jahr verstorben . Ein Autounfall mit dem Mercedes Coupe was ich ihm mit meiner Bumsarbeit bezahlt hatte . Gerechtigkeit hat viele Seiten .”Ich nippte von meinem Wein . Sie lächelte . ”Und jetzt fragst du dich warum ich immer noch so viel Vergnügen an Sex habe ?”Ich nickte . ”Weil ich vielleicht ein klein wenig süchtig danach bin . Aber nur noch die Art von Sex die ich mag , Sex den ich bestimme . Sex wo ich mich sorglos fallen lassen kann , weil ich weiß dass jemand da ist der auf mich aufpasst und mich auffängt .”Ich sah sie an , ihre Augen glitzerten wild . ”Hört sich schön an ,” gab ich zu . Sie lächelte glücklich . Trank einen Schluck Wein . ”Conny hat mir von dir erzählt . Ist es dir peinlich wenn ich dich darauf anspreche ?””Nein ,” flüsterte ich etwas nervös . ”Bobby hat dich zu ihr gebracht .””Herr Weinberg , ja . Ich habe Scheiße gebaut .”Sie lachte . ”Nein Mia . Wenn du hier gelandet bist hast du keine Scheiße gebaut .”Ich sah sie an , seufzte und begann ihr meine Geschichte zu erzählen . Ich ließ nichts aus . Konnte ich irgendwie auch nicht . Danach lächelte sie mich an und zog mich einfach zu sich . Auch ihre Lippen waren wundervoll , und ihre Zunge war voll und weich . Sie schmeckte nach Rotwein . Und nach Liebe . Unsere Kleidchen fielen und ich durfte das erste Mal einen so wundervollen zarten Körper erforschen . Ich ließ mir sehr viel Zeit . Ihre Brüste waren so schön . Ihre Nippel glühten zwischen meinen Lippen . Ich rutschte an ihr runter . Strich durch ihr zartes rotes Schamhaar . Roch ihren Duft , fühlte ihre glitschige Nässe . Dann küsste ich sie . Und leckte ihren süßen Nektar . Meine allererste Frau die ich so fühlen durfte . Die Wunderschönste . Sie krampfte unter meinen Mund , unter meinen Fingern , unter meiner forschenden Zunge . Ich leckte sie und spürte wie sehr ich es selbst genoss . Ich berührte mich selbst dabei und wir kamen zusammen auf dem Höhepunkt an .Danach wusste ich dass ich am Ziel war .Meine Welt war hier .Mias Welt .

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir