Gudrun wollte benutzt werden Teil 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Gudrun wollte benutzt werden Teil 2Gudrun wollte benutzt werden Teil 2Am nächsten Morgen war ich etwas später im Staatsarchiv und eigentlich etwas enttäuscht, weil ich Gudrun nicht sehen konnte. Hatte sie sich krank gemeldet damit sie mir nicht begegnen musste? Ich setzte mich an einen der Tische und packte meine Unterlagen aus und checkte meine Liste, was ich noch zu erledigen hatte. Heute musste ich alte „Microfiche“ sichten, auf denen Unterlagen kopiert waren, die als Papierakte die Zeit wohl nicht überlebt hätten. Es gab einen extra Raum, in dem die „Microfiche Maschinen“ befanden. Der Raum war im ersten Stock und nicht sehr groß, an der Stirnwand des Raumes, gab 3 Tische auf denen die Maschinen in Reihe standen und es gab nur eine spärliche Beleuchtung, damit der Schirm auf dem die Fiche zu sehen war nicht vom Tageslicht geblendet wurde. Ein 4 Tisch stand neben der Eingangstür, er diente zum Ablegen von Akten und Fichen die gesichtet waren, sie wurden dann von den Mitarbeitern wieder eingeordnet. Ein 5 Tisch mit einem PC und einem Telefon, stand an der gegenüberliegenden Wand der Maschinen, hier konnte man aus einem Programm die Mircrofiche suchen die man brauchte und sie per Telefon bei den Mitarbeitern abrufen.Nach ein wenig suchen hatte ich auf dem PC die Fiche gefunden die ich brauchte und wählte die Nummer der zuständigen Mitarbeiterin, die mir mitteilte, dass sie die Fiche raussucht, aber es etwas dauern könnte bis sie mir gebracht würde, weil heute Morgen eine Mitarbeiterversammlung stattfinden würde, die ca. 2 Stunden dauerte und sie nur eine Notbesetzung an Kollegen hätten.So blieb mir nichts anderes übrig als zu warten und meinen Gedanken an gestern nachzuhängen. Ich fragte mich ob Gudrun sich wirklich krankgemeldet hat, ich dachte an das Gefühl als meine Finger in ihrer Fotze waren, daran wie ich beim Rausgehen an meinen Fingern gerochen hatte und einen süßlichen Vanillegen Geruch war genommen hatte, mein Schwanz war schon wieder hart.Ich weiß nicht wie lange ich dort gesessen hatte und fast eingeschlafen wäre, als es an der Tür klopfte und sie geöffnet wurde. Zu meiner Überraschung kam Gudrun rein, mit 2 kleinen Kartons in denen sich die von mir angeforderten Fiche befanden. Sie versuchte ganz natürlich zu sein und fragte mich wo sie die Kartons abstellen soll. Ich zeigte nur auf den Tisch mit dem PC, was mir Gelegenheit gab sie anzusehen, sie trug die üblichen Sachen, nein die Schuhe waren die gleichen wie gestern, mit dem höheren Absatz und war die Bluse etwas enger? Nachdem sie die Kartons abgestellt hatte, drehte sie sich um, ja die Bluse war enger, denn ich ihre Titten zeichneten sich richtig schön unter dem Stoff ab.“Kann ich sonst noch etwas für sie tun“ fragte sie und blickte auf den Boden. „ Das gestern hat dir gefallen stimmt’s“ canlı bahis sagte ich, sie hätte jetzt den Raum verlassen können, tat es aber nicht.“ Und hat es dir gefallen?“ sie sagte nichts, „Sieh mich an, hat es dir gefallen“ sagte ich etwas energischer, sie sah mich an und sagte“ Ja, aber sowas geht doch nicht, in aller Öffentlichkeit“ sagte sie. „ Es gehen noch ganz andere Sachen“ sagte ich „ gib zu es hat dich geil gemacht das ich deine Fotze da im Café gefingert habe, Du meinen Schwanz kneten durftest, am liebsten hättest Du ihn mir aus der Hose geholt und in deine Mund genommen „das ist doch so, Antworte!! Außer einem zögerlichen „Ja“ kam nichts über ihre Lippen, „lauter ich kann dich nicht hören“ sagte ich. „Ja“ sagte sie jetzt lauter mit belegter Stimme, „was Ja?“ fragte ich sag es mir,“ Ja, ich hätte gerne deinen Penis in den Mund genommen“ sagte sie schüchtern. Ich stand auf und stellte mich vor sie, wobei ich registrierte, wie ihre harten Nippel gerade versuchten durch den Stoff ihrer Bluse zu punktieren. „Penis ?“ raunte ich neben ihrem Ohr, „wie heißt das richtig?“ ich merkte wie ihr Körper bebte, „Schwanz“flüsterte sie, lauter sagte ich, „Schwanz,Schwanz“ sagte sie mit bebender Stimme und ich hatte das Gefühle als wenn sie gleich in Ohnmacht fallen würde. „ Ich weiß, Du willst ihn, du willst das er deine Fotze fickt, die jetzt schon wieder nass ist“ sagte ich, „Antworte“ sie musste einige Male schlucken, bis wieder nur ein schmales „Ja“ aus ihrem Mund kam. Ich ging zurück und setzte mich auf den Stuhl vor den Maschinen und schaltet sie alle ein, das Licht der Bildschirme beleuchte Gudrun nun, die immer noch dort stand und ihren Kopf jetzt leicht nach links unten gedreht hatte.„Ich frage mich, was mich geritten hat, meine wertvolle Zeit an dich zu verschwenden“ sagte ich halblaut, „sieh dich an, ich kann nur ahnen das mir vielleicht Titten gefallen, der Rock bis über die Knie, wobei ich sagen muss das deine Fotze vielleicht einen Fick wert wäre, dein Mund hoffe ich ist geschickt wenn er meinen Schwanz verwöhnt“ und ich beobachtete wie sich Gudruns Mund ein wenig öffnete und sie schneller atmete, sie einen Schritt zurück ging und sich mit ihren Oberschenkeln jetzt an dem PC Tisch anlehnte. Noch hatte sie Gelegenheit einfach aus dem Raum zu gehen, aber sie tat es nicht.„Was machen Wir jetzt „fragte ich sie „ein leises „ich weiß es nicht“ war die Antwort, „wie wäre es wenn Du mir mal deine Titten zeigst, nur um zu sehen ob sie mir gefallen“ sagte ich mit harter Stimme, „was? Jetzt hier, wenn jemand kommt“ stammelte Gudrun ohne den Kopf zu heben.“ Wer soll denn kommen, ihr habt Mitarbeiterversammlung, in nächsten anderthalb Stunden kommt hier keiner“ sagte ich mit sanfter Stimme. „setz dich auf die Tischkante und dann öffnest Du die ersten canlı bahis siteleri fünf Knöpfe deiner Bluse“ sagte ich jetzt wieder strenger und sie befolgte was ich ihr gesagt habe. Mit zittrigen Fingern öffnete sie die ersten fünf Knöpfe ihrer Bluse. „ So und jetzt holst Du deinen Titten aus deinem BH und lässt sie über deine Bluse raushängen, es soll geil aussehen, ich mag den Kontrast von brav zu nuttig“ sagte ich. Sie holte sie raus und die Titten hingen über der Bluse, ich schätzte sie brauchte einen BH Größe 80 C – D, sie hingen nicht übermäßig, was mir gefiel, ihre harten Nippel waren umgeben von leicht bräunlichen Warzenhöfen, was ein schöner Kontrast war zu ihrer hellen Haut.“ War das denn so schwer“ sagte ich, „Nein“ sagte sie, „Und gefällt es Dir, wenn ich dich so sehe“ sie nickte nur zustimmend mit dem Kopf.Ich stand auf und stellt mich vor sie hin, mit den Fingerspitzen meiner Hand fasste ich an ihre Brust, streichelte um ihre harten Nippel und umrundete die Unterseite, was ihr ein leises Stöhnen entlockte, ich beugte mich vor und ließ meine Zungenspitze ihren Warzenhof umrunden und saugte ein wenig an ihrem harten Nippel, was sie dazu brachte die Hände in die Tischkante zu krallen und ihren Kopf in den Nacken zu legen. Mein Schwanz war so hart, das er schon weh tat in der Hose und ich musste unbedingt etwas dagegen unternehmen und ich leckte über ihren Hals, an dem ich im Halbdunkel, wieder die hektischen Flecken entdeckte bis zu ihrem Ohr, wobei ich mein Becken vorschob und sie meine Beule in der Hose an ihrem Venushügel spüren musste.„Ich mag deine geilen Titten“ flüsterte ich ihr ins Ohr, was sie mit einem lauten Ausatmen quittierte, “ deine Fotze muss schon schön nass, es wäre bestimmt angenehm für mich wenn ich meinen harten Schwanz jetzt in sie reinstecken würde, diese feuchte warme Enge die ihn umschließen würde“ Ich nah ihre rechte Hand, die sich am Tisch verkrampfte und zwang sie auf die Beule in meiner Hose, sie hatte dazugelernt und begann sofort mit der Massage. “Was fühlst Du“ raunte ich in ihr Ohr, „ ihren Pen..,ihren Schwanz, ja Schwanz „stammelte sie, ich nahm meine Hand und griff nachihrem Kinn und drehte ihren Kopf zu mir, steckte meine Zunge in ihren halbgeöffneten Mund und spielte mit ihrer, was sie fast wie eine ertrinkende erwiderte, es waren geile, wilde Küsse mit der anderen Hand packte ich ihre Haare und ließ von ihrem Mund ab um ihr zu sagen, dass sie meinen Schwanz aus der Hosen holen sollte. „Bitte nicht hier“ stammelte sie und versuchte meinen Mund wieder zu erreichen.„Willst Du das Gleiche wie gestern erleben, wenn nicht mach jetzt meinen Reißverschluss auf und hole meinen Schwanz und Sack raus, los“ Meine linke Hand, die ihre Haare im Griff hatten, drückten ihren Kopf jetzt in Richtung meines bahis siteleri Gesichts, mein Mund war nur wenige Zentimeter von ihrem entfernt, sie konnte jedoch nicht meine Lippen erreichen, ich streckte meine Zunge aus und ließ sie ihren Mund umrunden, ohne sie zu küssen. Ich spürte wie ihre Hand an meinem Reißverschluss rumnestelte, bis sie es endlich geschafft hatte ihn runterzuzieht und ihre Hand jetzt den Rand meines Boxerslips erreicht den sie nach unten schob, als sie meinen Schwanz endlich in der Hand hatte, drückte ich meinen Mund auf ihren und wir ließen wieder die Zungen geil spielen. Mein Schwanz war endlich raus aus seinem engen Gefängnis und ihre Hand umschloss ihn und machte wichsende Bewegungen.Ich löste mich von ihrem Mund,„ Ahh..Du hast bestimmt viele Schwänze gewichst, sie dann in deine Fotze gesteckt und dich ficken lassen“ sagte ich „ hast es genossen gefickt zu werden, wie eine Hure, die Beine breit gemacht und die Ficksahne am Ende dann aus deiner durchgefickten Fotze laufen lassen“ sie röchelte jetzt und meine rechte Hand knetete ihre rechte Brust und kniff in ihren harten Nippel, als Ihr Körper spastisch zu zucken begann, sie ihn nicht mehr unter Kontrolle hatte, weil ein Orgasmus sie schüttelte, sie rutschte von der Tischkante und fiel auf ihre Knie, ihre Hand zwischen ihre Beine und a****lische Laute kamen aus ihrem Mund.Ich ging die 3 Meter zurück zum Stuhl und drehte ihn um, setzte mich und beobachtete das zitternde und bebende Bündel Mensch, mein Schwanz war noch immer hart und zeigte in Richtung Decke. Nach einer gefühlten Ewigkeit beruhigten Sie sich, nur ab und an wurde Ihr Körper von einem Zucken geschüttelt. Nach ein paar Minuten, sah sie mit verklärtem Blick in meine Richtung und deutete mit dem Zeigefinger an das sie sich hier vor meinen Stuhl bewegen soll. Jetzt passierte etwas, das zeigte dass es Ihr jetzt egal war ob einer ihrer Kollegen reinkommt oder nicht, denn sie kroch auf allen vieren in meine Richtung. Bei mir angekommen vergrub sie ihren Kopf neben meinem Schwanz in meinen Schoß, ich streichelte ihre Haare, sie drehte ihren Kopf und begann mit ihrer Zunge an meinem Sack zu lecken, dann entlang meines Ständers, bis zu meiner prallen, glänzenden Eichel, die gleich darauf in ihrem Mund verschwand.Sie fickte regelrecht meinen Schwanz mit ihrem Mund, ihre Zunge massierte meine Eichel, sie saugte sie lutschte und nach kurzer Zeit, spritze ich meine Ficksahne in ihren Mund, sie saugte gierig alles aus meinem Schwanz heraus. Ich musste kräftig an ihren Haaren ziehen, damit sie meinen Schwanz aus ihrem Mund herausließ, weil sie wie in Trance versucht immer weiter zu blasen. Ich hob ihren Kopf und sah in ihr Gesicht, aus den Mundwinkeln lief ein Gemisch von Spucke und Ficksahne, es tropfte auf ihre Titten und ihre Bluse. Ich griff in meine Jackettasche und holte eine Visitenkarte von mir raus und steckte sie ihr zwischen die Zähne und sagte „ Du rufst mich heute Abend um 19:00 Uhr an, verstanden“ sie nickte nur mit wirrem und verklärtem Blick…….

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir