Es entwickelte sich anders 03

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Es entwickelte sich anders 03Natürlich hatte meine Frau die ganzen Bilder die ich von ihr gemacht hatte per Mail an Rolf geschickt. Auch die wo sie mir den Schwanz lutschte und ich sie fickte.Außerdem Bilder ihrer kompletten Dessous, und von ein paar Outfits, die wir einmal bei einem Erotik-Versender bestellt hatten.Für den Tag an dem sie sich mit Rolf zum Shoppen treffen wollte, bekam sie von Rolf die Anweisung ihren schwarzen Spitzen-String und BH, halterlose Strümpfe, einen knappen Minirock, Bluse und High-Heels anzuziehen.Außerdem sollte sie das halb-transparente kurze Stretchkleid mitnehmen.Rolf hat mir dann abends wieder geschrieben, was bei dem Treffen passiert ist.Sie hatten vereinbart, sich am Stadtrand in einem Cafe zu treffen, aber anstatt dann mit ihr dort zu bleiben ist er mit Claudia in eine andere Stadt gefahren, damit sie etwas ungezwungener sein könne.In der Tiefgarage eines Einkaufszentrums stiegen sie aus und er lies sich erst mal zeigen, ob Claudia auch seine Wünsche erfüllt hat. So stand sie nun vor ihm und drehte sich um ihre eigene Achse. Doch das reichte ihm nicht und er forderte sie auf, ihm auch ihre Wäsche zu zeigen. Claudia wollte das zwar nicht, weil ja jeden Moment ein anderes Auto oder Leute kommen könnten.Doch Rolf bestand darauf und drohte ihr ein wenig damit, dass er ja auch mir von diesem Treffen und davon was sie schon gemacht hat erzählen könne.Also begann Claudia zwischen den Autos stehend ihre Bluse bis unterhalb des BHs aufzuknöpfen und zog ihren Mini nach oben. Aber das reichte ihm nicht, da er sie insgesamt in den Dessous bewundern möchte und deshalb verlangte er von ihr den Rock und die Bluse ganz auszuziehen. Claudia war sehr unwohl dabei aber dann öffnete sie den Reißverschluß des Minis und zog ihn aus und dann auch die Bluse. So musste sie sich dann nochmals vor Rolf drehen und mit seinem Smartphone machte er noch ein paar Bilder von ihr.Dann durfte sie sich wieder anziehen und sie fuhrem mit dem Lift nach oben in das Kaufhaus. Zuerst wollte Rolf mit Claudia in die Dessous-Abteilung, da er ihr gerne noch ein paar schöne Dessous kaufen wollte.So gingen sie gemeinsam durch die Ständer und suchten ein paar Teile raus. Die meisten Sachen die Claudia in der Hand hielt waren Rolf zu reizlos und er hängte sie zurück. So bleiben von der ersten Auswahl nur ein schwarzer Spitzen-String-Body und eine fast völlig transparentes BH-String-Set. Damit sollte Claudia nun in die Kabine gehen und die Sachen anprobieren.Sie hatte zuerst den Body angezogen und öffnete den Vorhang einen Spalt um sich Rolf zu zeigen. Aber der forderte sie auf, den Vorhang ganz zu öffnen, damit er sie besser betrachten kann. Auf ihren Einwand, dass sie so nicht von anderen gesehen werden möchte meinte er nur, dass sie hier bestimmt niemand kennt und bis jetzt ja noch von drei canlı bahis Wänden der Kabine geschützt ist. Sie machte den Vorhang dann ganz auf und präsentierte ihren nur mit dem Body bedeckten Körper. Wieder machte er mit seinem Handy Bilder von ihr aus allen Winkeln. Er fragte dann, ob sie es sich denn trauen würde – es wäre ja gerade niemand in der Nähe – nun bei offenem Vorhang den String und BH anzuziehen aber das wollte Claudia dann wirklich nicht. Er meinte nur, dass sie die Wahl hat, entweder bei offenem Vorhang umziehen oder nach Umziehen in den Dessous sich ihm vor der Kabine zu präsentieren. Sie rang einen Moment mit sich, entschloss sich dann aber für das letztere.Der Vorhang war nur kurz zu und Rolf entfernte sich ein kleines Stück von der Kabine. Als Claudia den Vorhang wieder öffnete sah sie ihn bei den Ständern stehen und sich noch ein paar Dessous anschauen. Sie wusste nicht recht, wie sie ihn auf sich aufmerksam machen konnte, wollte ja schließlich nicht, dass andere schauen. So war sie froh, als er sich zu ihr drehte und sie vorne in der Kabine stehen sah. Schüchtern kam sie aus der Kabine, immmer um sich schauend, ob jemand in der Nähe ist. Doch Rolf war das nicht genug und er winkte sie zu sich und zögernd verließ sie den Schutz der Kabinen und stand nun in den transparenten Dessous im Verkaufsraum. Auch hier machte Rolf wieder Bilder von ihr die jetzt natürlich noch spannender waren, da sie hier ungeschützt stand und auch von anderen gesehen werden konnte. So ging er auch um Claudia herum und fotografierte sie mit dem Verkaufsraum im Hintergrund, wo nun auch ein paar Herren aufmerksam geworden waren und die Verkäuferin im Anmarsch war.Nun bat er meine Frau sich wieder anzuziehen, damit sie noch wo anders hin können. Kurz später kam Claudia wieder angezogen aus der Kabine und hatte die Dessous in der Hand. Rolf nahm sie ihr ab und hängte sie zurück an den Ständer bevor sie gemeinsam das Kaufhaus verliesen.Sie gingen an diesem warmen Nachmittag durch die Fußgängerzone und Rolf lotste meine Frau in ein Eiscafe mit Tischen und Stühlen direkt am Marktplatz, wo sie sich dann setzten.Nachdem beide ihren Eisbecher bestellt hatten forderte Rolf meine Frau auf, zur Toilette zu gehen und dort ihre Unterwäsche auszuziehen. Wenn sie zurückkommt solle sie den String und BH zwischen sich und Rolf auf den Tisch legen, bis er es wegnimmt.Meine Frau war inzwischen schon so weit, dass sie ohne Murren seiner Aufforderung folgte und zur Toilette ging. Nur wenig später kam sie zurück und legte die Dessous auf dem Tisch. Was sie dabei nicht bemerkte war der Kellner, der kurz nach ihr zum Tisch kam um das Eis zu bringen.Natürlich hat dieser dadurch auch gemerkt, dass meine Frau mit den Dessous in der Hand von der Toilette zurückkam und konnte sich seinen Teil zusammenreimen.Mein bahis siteleri Herr und meine Frau genossen ihr Eis und irgenwann zwischendurch forderte Rolf meine Frau auf, ihre Bluse etwas weiter zu öffnen. Der oberste noch geschlossene Knopf war jetzt direkt unterhalb ihrer Brüste und mit einem Blick leicht von der Seite so wie Rolf ihn genießen durfte war ihre Brust zu sehen.Als das Eis gegessen war wollte mein Herr, dass Claudia den Kellner rief um zu zahlen. Durch den direkten Kontakt zu meiner Frau konnte dieser nun auch einen Blick in ihren Ausschnitt erhaschen was ihn zu einem breiten Grinsen hinreisen lies. Nachdem gezahlt war sollte meine Frau den String und BH in ihre Handtasche packen und sie gingen Hand in Hand weiter.Die Erzählung von Rolf setzte mir nun schon einen Stich, von diesen öffentlichen Zärtlichkeiten zu erfahren, die sonst nur ein Paar austauscht.Rolf führte meine Frau nun ein paar Ecken von der Haupteinkaufsstrasse weg und dann kamen sie an einem Sex-Shop an. Während sie dort hin gingen streichelte Rolf auch immer mal den nackten Po meiner Frau oder schob sie kurz in einen Hauseingang um sie von hinten zu umfassen und ihre Brüste durch den weiten Ausschnitt zu kneten.Im Sex-Shop angekommen wurde Rolf von dem Verkäufer begrüßt der ihn schon kannte. Rolf erzählite ihm kurz von der Anprobe im Kaufhaus und dass die Dessous dort nicht sexy genug waren. Er wünsche sich für seine Partnerin einen Stringbody, der aber vollkommen transparent sein soll. Außerdem eine Büstenhebe um ihre geilen Brüste zu betonen und vielleicht einfach nur einen Strapsgürtel dazu. Ein Höschen würde Claudia eh nicht brauchen und wie zur Bestätigung zog er vor dem Verkäufer den Rock meiner Frau nach oben und zeigte ihre rasierte Fotze.Lüstern grinsend ging der Verkäufer zu einem Regal und holte zuerst die Packung mit einem Body. Auf dem Bild war eine Blondine zu sehen, die den Body anhatte, er war aus einem feinen Netzmaterial gefertigt und schmiegte sich zart über ihre Rundungen.Rolf gab Claudia die Packung, damit sie den Body in der Kabine anzieht und dann zurückkommt um ihn zu zeigen. Schon fast unterwürfig nahm meine Frau die Packung entgegen und ging wortlos in die Kabine. Nur wenuge Augenblicke später öffnete sie den Vorhang und hatte den Body an, der fast nur wie ein zarter Schimmer auf ihrer nackten Haut wirkte.Auf ein Zeichen von Rolf kam Claudia nun so zu den beiden zurück und musste sich so das erste mal bewusst vor einem fremden zeigen. Was sie nicht gemerkt hat war, dass der Verkäufer in der zwischenzeit die Eingangstür verschlossen hatte. Außer den dreien waren noch zwei Männer im Laden, die sich zwischen den Videoregalen aufhielten.So stand meine Frau nun in dem sehr transparenten Body vor Rolf und dem Verkäufer und ließ sich von allen Seiten anschauen. Rolf streichelte bahis şirketleri ihr, als sie sich umdrehte, über den Arsch und dan auch über ihre Brüste. Er sagte zu Claudia und dem Verkäufer wie geil sich das anfühlt und lud den Verkäufer nun ein, auch mal die Brüste meiner Frau zu streicheln. Der fand das natürlich geil und meinte, dass er den beiden vielleicht einen Sonderpreis für den Einkauf machen könnte.Dann übergab er meiner Frau eine Büstenhebe, einen Strapsgürtel und dazu passende Strümpfe, alles in schwarz, damit sie das auch mal anprobieren kann. Claudia ging dann mit den Sachen zurück in die Kabine, machte sich aber nicht mal mehr die Mühe, den Vorhang zu schließen um sich umzuziehen. Erst als sie noch nackt gerade dabei war den Strapsgürtel anzulegen schreckte sie kurz auf, als sie die beiden anderen Männer bemerkte, welche sie nun auch anschauten. Trotzdem machte sie so weiter, zog die Strümpfe an und befestigte sie am Gürtel und nachdem sie ihre Schuhe wieder an hatte zog sie die Hebe an und kam so zurück zu Rolf und dem Verkäufer.Wieder musste sie sich den beiden präsentieren und nun auch den beiden anderen Männern, die sich das natürlich nicht entgehen lassen wollten. Alle konnten nun ihre vor Aufregung steifen Nippel und jetzt auch ihren nackten Arsch und ihre rasierte Spalte sehen. Rolf machte auch immer wieder Bilder von ihr, die er mir dann auch zugeschickt hatte und ich wurde total geil, als ich sah was meine Frau machte.In der Zwischenzeit hatte er mit dem Verkäufer auch vereinbart, dass meine Frau die Sachen geschenkt bekommt und außerdem noch ein Teil ihrer Wahl aus dem gesamten Sortiment, wenn Claudia dem Verkäufer den Schwanz lutscht. Meine Frau wollte das nicht, war zu dem Zeitpunkt aber schon total erregt, dass der kurze Hinweis von Rolf mir die Bilder zu schicken reichte um vor dem Verkäufer auf die Knie zu gehen und seine Hose zu öffnen. Schon hatte sie den bereits harten Schwanz in de Hand und stülpte ihre Lippen darüber und ließ ihre Zunge über die Eichel tanzen. Sie lutschte den Schwanz des Verkäufers während Rolf weiter Bilder davon machte und die beiden anderen Männer zuschauten. Als sie spürte, dass der Verkäufer gleich abspritzen würde entließ sie seinen Schwanz aus ihrem Mund und spritzte sein Sperma über ihre Brüste. Auf einen kurzen Wink von Rolf lutschte sie danach sogar noch den Schwanz sauber bevor sie wieder aufstand.Claudia fragte nach einem Tuch um sich säubern zu können aber Rolf meinte nur, dass sie die Hebe ausziehen und dann mit dem Sperma ihre Brüste einreiben soll bis es trocken ist. Danach durfte sie zurück in die Kabine und sich wieder anziehen. Aber wieder nur – so wie sie gekommen war – den Rock, Bluse und die halterlosen Strümpfe.Dass auch die beiden anderen Männer mit ihren Handys Bilder von ihr gemacht haben hat sie gar nicht registriert.Als sie angezogen und mit den Dessous in der Hand wieder kam hatte Rolf als zusätzliches “Geschenk” für sie noch einen Plug und Gleitgel ausgesucht. Dann verließen sie den Laden um etwas essen zu gehen.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir