Der Abend im Restaurant

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Der Abend im RestaurantDies ist die Fortsetzung der Geschichten “Das erste und zweite Treffen” Diese könnt ihr hier nachlesenhttps://de.xhamster.com/stories/das-erste-treffen-364059https://de.xhamster.com/stories/das-zweite-treffen-365459Auf der Fahrt zum Restaurant geht es wieder über den holprigen Waldweg zurück und der Plug in deinem Hintern überträgt das Rütteln schön in deinen kleinen engen Hintereingang. Einerseits drückt er ganz schön und du hättest ihn gerne raus genommen, andererseits drückt er von innen auch gegen die Mösenwand und reizt sehr schön das deine Möse fast schon ausläuft. Ziehe dein Kleid nach unten so das deine Brüste oben raus schauen, sage ich. Du darfst sie erst wieder einpacken wenn ich es dir sage.Ein entsetzter Blick kommt mir entgegen. Du fragst ob das mein Ernst sei. Da kann ja jeder an dem wir vorbeifahren auf meine Brüste sehen. Allerdings reichte mein Blick damit du merkst ich meine es ernst. Du tust wie ich es dir aufgetragen habe, dein Kleid runter ziehen und deine herrlichen Brüste kommen zum Vorschein. Die holprige Strecke war dann auch für mich eine echte Herausforderung in Sachen Konzentration. Ich bin halt auch nur ein Mann. ;-)Im Wald kam uns niemand entgegen und du wurdest lockerer, aber als wir aus dem Wald heraus kamen auf die Straße einbogen, merkte ich wie die Anspannung in dir zurück kam. Mit jedem Meter den wir auf der Straße in Richtung Stadt fuhren, sah ich dir mehr an wie du dein Kleid wieder hoch ziehen wolltest. Andererseits war es für dich auch eine Herausforderung und irgendwie auch erregend. Zumindest verrieten es deine Nippel, selbst wenn du es in dem Moment nicht zugegeben hättest. In der Stadt angekommen habe ich dich dann nach knapp 500 Metern erlöst und dir erlaubt das Kleid wieder hoch zu ziehen. Aber mein Ziel das deine Nippel sich hart durch den Stoff drücken war erreicht.Wir gehen in das italienische Restaurant und werden von einem recht jungen aber nicht minder hübschen Kellner an der Tür empfangen. Dein schönes Dekolleté und die harten Nippel blieben ihm natürlich nicht verborgen. Er starrte förmlich drauf und lies sich erst durch meine Frage nach einem Tisch für zwei Personen wieder in die Realität holen. Ich musste doch sehr grinsen wie er kurz brauchte um wieder ins Konzept zu kommen. In deinem Blick war zum einen Stolz zu erkennen, mich zufrieden gestellt zu haben mit deinem Anblick, und zum anderen eine gewisse Lüsternheit ihm gegenüber.Wir ließen uns platzieren und er hat es sich nicht nehmen lassen dir den Stuhl zu rücken und als du gesessen hast dir nochmal von oben in deinen Ausschnitt zu starren. Hätte er zu diesem Zeitpunkt schon gewusst was noch für ein kleines Geheimnis in dir steckt, ich glaube da wäre er gleich mal Dampf ablassen gewesen. Nachdem wir die Karte bekommen haben (leider von einem anderen Kellner) bestellten wir unsere Speisen und Getränke. Von unserem Platz aus konnten wir gut zur Tür schauen wo der junge Kellner stand und wie er immer wieder versuchte einen Blick auf dich zu erhaschen. Ich sagte zu dir, wir könnten doch die Wartezeit auf das Essen ein bissel interessanter gestalten und ihn dabei noch ein wenig anheizen. Eigentlich hatte ich von dir eher ein entsetztes Gesicht erwartet, aber den Gefallen hast du mir nicht getan. In deinem Blick war wieder die Lüsternheit von vorhin zu sehen. Ohne das ich was sagen muss beugst du dich nach vorne so das er freien Einblick auf deine schönen prallen Brüste hat. Normalerweise würde ich jetzt einschreiten denn so von dir aus sollst du das nicht einfach machen, doch weil der junge Mann gut in die weitere Abendplanung passt, lasse ich dich gewähren und hebe mir diese Strafe für später auf. Wohl wissend das du von der Idee noch nichts ahnst.Im laufe der Wartezeit kam es immer mal wieder zu intensivem Blickkontakt zwischen euch beiden und er hat auch genau erkannt wie scharf du auf ihn bist. Das ergab zwar den Effekt das er leicht neben sich stand und er bei neuen Gästen auch erst mal kurz brauchte um sich in der Realität zu orientieren, aber das sollte nicht mein Problem sein. Wir unterhielten uns derweil darüber was wir uns miteinander noch so vorstellen könnten. Da war zum einen die Idee das du daheim in deiner Wohnung nur mit deinem Halsband bekleidet herum läufst und auf meine Anweisung per SMS deine Löcher mit dem Plug und Liebeskugeln versorgst. Zum anderen hast du vorgeschlagen das ich dich im Stehen fessel, deine Hände nach oben in Richtung Decke gesteckt und an der Decke festgebunden so das du gerade noch stehen kannst. Zusätzlich mit einem Analhook in deinem Hintern der auch über den Haken an der Decke dafür sorgt das du dich nicht all zu sehr fallen lässt und in deiner Bewegung einschränkt. Ich solle dich dann einfach benutzen sagst du. Deinen Körper für meine Lust einfach nehmen so wie es mir beliebt. Die Vorstellung gefällt dir, dich einfach jemandem völlig hinzugeben und ihm geben was er will. An deinem unruhigen Sitz sehe ich das dich allein der Gedanke an das was wir an Ideen austauschen geil macht.Wir bekamen dann schon mal unseren bestellten Wein an den Tisch gebracht, welchen wir miteinander anstießen und genussvoll tranken. Nach dem absetzen des Glases schaust du mir Lüstern in die Augen und leckst dir lustvoll über die Lippen. Oh wie gerne würde ich jetzt diese Lippen an meinem Schwanz spüren, wie du meinen Schwanz saugst und tief in deinen gierigen Rachen aufnimmst. Leider ist das jetzt nicht möglich, also unterhalten wir uns weiter über unsere Ideen. Du sagst leise zu mir das Sex zu dritt etwas wäre, was dich wahnsinnig geil macht. Von zwei Leuten gleichzeitig benutzt zu werden, deren willige Sklavin und Dienerin der Lust zu sein, sich ihnen völlig hinzugeben, wäre sicherlich eine extrem geile Erfahrung. Dabei drehst du unwillkürlich den Kopf in Richtung des jungen Kellners an der Tür. Ich kann dir ansehen wie sehr du es dir wünschst. Du kannst ja nicht wissen das ich ihn inzwischen für den heutigen Abend eingeplant habe. Das Leben geht halt manche Tage interessante Wege.Als uns das Essen gebracht wird, frage ich nach dem Dienstschluss des jungen Kellners an der Tür. Verwundert schaust du mich an, zu meiner Verwunderung war der Kellner der uns das Essen brachte, nicht all zu verwundert über meine Frage. Welch eine Verwunderung am Tisch 😉 Wir bekamen 21 Uhr mit einem wissenden Lächeln als Antwort genannt. Während des Essens haben wir uns nicht all zu sehr über sexuelle Dinge unterhalten, sondern über alltägliches. Ich wollte die erotische Stimmung etwas abflauen lassen um sie nicht zu überstrapazieren. Außerdem wäre es dann zu auffällig gewesen. Wir unterhielten und über die Arbeit, Politik, Wirtschaft, persönliches, etc. Auch da lagen wir recht gut auf einer Wellenlänge, ein Zeichen dafür das uns noch so einige schöne Tage ins Haus stehen könnten. Die erste Flasche Wein war schneller leer als uns Lieb war, aber dazu sind wir ja im Restaurant, schnell ist ein neuer Wein geordert und in unseren Gläsern. Auch wenn wir schon den ersten Wein in seiner Wirkung latent merken. Mein Blick auf die Uhr verrät mir das wir noch knapp anderthalb Stunden Zeit haben, bis der junge Kellner seinen Feierabend hat, wenngleich ihm noch Arbeit bevor stand. Ich drehte mich zu ihm während er damit beschäftigt war die nächsten Gäste in Empfang zu nehmen. Ein älteres Paar, welches sich jedoch güvenilir canlı bahis siteleri nicht nehmen lies sich aufzutakeln wie zwei 20 jährige. Wir amüsierten uns köstlich über die beiden. Um dem Gespräch wieder etwas Erotik zu verleihen, werfe ich eine Frage in den Raum. Wie siehst du deine Sexualität und Erotik im fortgeschrittenen Alter?Erotik entsteht im Kopf, bekomme ich zur Antwort. Unabhängig davon wie Äußerlichkeiten uns zeichnen. Wer weiß wie wir einmal mit 60 aussehen. Da hängt bestimmt auch das eine oder andere Körperteil, auch wenn bestimmte Körperteile stehend von Vorteil sind. Hingabe, das Spiel der Macht, empfinden von Lust ist keine Frage des Alters und des Aussehens, auch wenn man sich bestimmte Dinge nicht unbedingt optisch vorstellen mag in unseren jungen Jahren. Irgendwas hat sich die Natur ja dabei gedacht, wenn die Augen mit zunehmenden Alter schlechter werden. Da kann man beim Sex auch die Brille absetzen, es geht eh mehr ums fühlen und spüren. Abgesehen davon stört die Brille dann beim anlegen der Augenmaske um den Partner gänzlich der Dunkelheit und dem ungewissen zu überlassen, was als nächstes passiert. Sich in dem Vertrauen fallen zu lassen, dass das was passiert gut tun wird, und der Partner einem selbst keinen Schaden zufügen wird. All das sind Dinge die weit über der sichtbaren Körperlichkeit stehen. Natürlich hoffe ich jetzt auch das ich weiterhin so geil gefickt werde wie von dir vorhin im Wald. Wie ich dich einfach so von hinten genommen habe, ohne Rücksicht, einfach nur a****lisch gefickt und über dich bestimmt habe lässt dir schon wieder den Saft in der Möse fließen.Ich bin mir ziemlich sicher das dein Kleid schon einen nassen Fleck hat, spreche dich aber nicht darauf an. Der Wein hat sein übriges getan und deine Zunge gelockert. Leider auch deine Lautstärke. Einige haben sich schon zu uns herumgedreht, ein paar schauen abfällig, andere grinsen. Uns ist das herzlich egal. Sollen die anderen doch neidisch sein. Dennoch bitte ich dich deine Lautstärke wieder etwas zu reduzieren. So langsam rückte auch die Uhr in Richtung viertel Neun. Wir bestellen noch ein Dessert mit der Bitte der junge Kellner am Empfang möge es uns servieren. Ich wollte ihm die Gelegenheit bieten nochmal aus der Nähe in deinen Ausschnitt zu blicken. Auch sein Spannungsbogen soll gespannt bleiben und der Beule in seiner Hose nach zu urteilen spannte da mehr als nur der Spannungsbogen. Es gefiel im was er sah als er das Dessert brachte. Ich deutete ihm an das er sich mal zu mir herunter beugen soll um ihm etwas zu fragen. “Gefällt dir was du siehst? Willst du noch mehr sehen?” Man konnte sehen wie er schwer schluckte und ihm die Schamesröte ins Gesicht stieg. Er fühlte sich ertappt und bat um Entschuldigung für sein Verhalten. Mit einem Blick der keine Wiederworte duldet, sprach ich zu ihm, wenn er uns jetzt nach Hause fährt sobald er Feierabend gemacht hat, ist die Sache vom Tisch. Andernfalls spreche ich ein ernstes Wort mit seinem Chef. Selber fahren wäre nach 2 Flaschen Wein keine Option, also kann er zur Wiedergutmachung einen kleinen Extraservice des Hauses anbieten. Nichtsahnend von dem was noch vor ihm liegt, aber ängstlich vor dem Ärger mit dem Chef, sagt er natürlich zu uns nach Hause zu fahren.Wir haben dann noch aufgegessen und gezahlt, bevor wir im raus gehen dem jungen Kellner gesagt haben er soll uns gleich am Auto treffen. Draußen schaust du mich erwartungsvoll aber auch leicht verwirrt an. Wie war das wohl gemeint mit dem Satz ” Willst du noch mehr sehen?” Was habe ich nur vor? In dem Moment ziehe ich dich zu mir und gebe dir einen tiefen Zungenkuss. Ich will deine Lippen auf meinen spüren. Deine Nähe und deine Lust. Während wir mit unseren Zungen in den Mündern des jeweils anderen spielen, greife ich an deinen Hintern und ziehe dich nah an mich heran. Wie ich es vorhin schon vermutet habe, hat deine nasse Möse auch am Kleid seine Spuren hinterlassen, zwar nicht so extrem das der Fleck auf den ersten Blick zu sehen war, aber doch zu fühlen ist. Ich drücke gegen den Plug und lasse ihn mehrmals hin und her wackeln, so das er auch deine Mösenwand mit reizt. Dein sanftes Stöhnen ist auch während unseres Zungenspiels zu hören. Nicht laut, aber wer neben uns steht konnte es hören. Und es stand wer neben uns. Der Kellner hatte Feierabend gemacht und kam zu uns. Er beobachtete uns kurz bevor wir ihn bemerkten, wollte allerdings nicht stören wie er sich später herausredete. Dieser kleine Spanner. Ich gab ihm den Autoschlüssel und wir setzten uns auf die Rückbank.Nicht kaputt machen und schön auf die Straße konzentrieren, egal was du hier mitbekommst, sprach ich zu ihm, bevor er die Adresse genannt bekam. Sobald er fuhr, begannen wir wieder uns zu küssen und ich knetete dabei fordernd deine schönen Brüste. Auch jetzt war wieder das leichte Stöhnen zu hören, welches unseren Fahrer nicht kalt lies, aber er wagte es sich nicht sich umzudrehen. Schließlich ist es ja nicht sein Auto. Ich wollte ihn auch ein wenig anheizen, aber nicht zu sehr, damit er sich noch halbwegs auf die Strecke konzentriert. Daheim angekommen stiegen wir aus ich habe mir den Schlüssel geben lassen. Auf die Frage, wie er denn nun Heimkommen soll, grinste ich ihn an und fragte ihn ob er kein Interesse mehr hat, mehr sehen zu wollen. Da blickte ich nun in zwei verdutzte Gesichter. Weder du noch unser junger Kellner wussten wie es nun weiter gehen soll. Also bin ich einfach vorgegangen in der Hoffnung das ihr nicht den ganzen Abend auf der Straße verbringen wollt. Bei mir in der Wohnung gab es dann auch einen Wein für unseren jungen Kellner. Wäre ja sonst unfair ihm gegenüber, wir beide hatten schon reichlich Alkohol zur Enthemmung getrunken und er muss hier nüchtern mit seiner Verwirrung zurechtkommen. Mit dem Alkohol fiel auch bei ihm die Hemmung, wobei ich ihn eindeutig anwies nicht von seinem Platz aufzustehen, auch wenn er gerne näher an das Geschehen heran rücken würde.Kurz darauf wusste er was ich damit gemeint habe. Ich befahl dir dich auszuziehen, so das auch unser Gast deinen wunderschönen Körper nackt sehen konnte. Ich strich dir mit dem Finger durch deine nasse Möse und halte ihm diesen unter die Nase. Genüsslich leckt auch er sich über die Lippen in der Hoffnung etwas von deinem kostbaren Nektar probieren zu können. Ich lies ihn den Finger ablecken, um ihm einen Vorgeschmack auf die Quelle zu geben. Währenddessen stehst du erwartungsvoll neben mir, auf das ich dir eine Aufgabe erteile. Knie dich vor mich und blase mir meinen Schwanz befehle ich. Du kniest dich wie befohlen vor mich und legst deine Arme brav hinter den Rücken während ich meinen Schwanz aus der Hose befreie. Dein Mund geht nach vorne und deine Lippen stülpen sich genussvoll über meinen Schwanz. Deine Zunge gleitet über meine Eichel und den Schaft. Tiefer befehle ich. Du versuchst meinen Schwanz tiefer zu nehmen, aber es würgt dich. Du gehst mit dem Kopf zurück um Luft zu holen. Hab ich mich da falsch ausgedrückt? Tiefer bedeutet nicht das du den Kopf zurück nehmen sollst. In dem Moment klatscht meine Hand laut auf deinen Arsch. Ahhh entfährt dir der Schmerzschrei. Willst du denn keine brave Dienerin sein? Was soll denn unser Gast von dir halten?Ich bekomme keine Antwort von dir. Dafür gibt es den nächsten Schlag mit der flachen Hand auf deinen güvenilir illegal bahis siteleri Hintern. Das ich deine Dienerin bin, die wohl noch etwas Erziehung braucht, kommt dir mir einem süffisanten Lächeln über die LippenFür diese dreiste Antwort verdienst du eigentlich noch einen Schlag auf deinen Arsch, aber du warst zumindest ehrlich. Das Schätze ich.Unser Gast greift sich zwischenzeitlich immer wieder in den Schritt, traut sich aber nicht seinen Schwanz auszupacken. Zur Sicherheit massiert er ihn nur durch die Hose. Ich hole die Lederbänder aus dem Schrank und lege dir Hand und Fußfesseln an. Ganz zum Schluss bekommst du das Halsband von mir angelegt. Die Kette vom Halsband hängt schön zwischen deinen Brüsten herunter. Gefällt dir der Anblick frage ich unseren Gast. Er antwortet zurückhaltend nur mit einem Nicken. Anscheinend kann er die Situation nicht einschätzen. Ist aber auch nicht weiter verwunderlich. Er weiß ja absolut nicht was noch auf ihn zukommt. Ich beschließe ihm ein wenig Spielraum zu geben. Du darfst deinen Schwanz ruhig auspacken. Diese geile Sau hier liebt Schwänze. Schau nur wie nass sie ist sage ich zu ihm, während ich dir zwischen die Beine greife und deine nasse Fotze massiere. Mit der nassen Hand greife ich seinen Schwanz und massiere ihm diesen bis er schön mit deinem Fotzensaft eingesaut ist. An der Kette führe ich dich dann zu ihm und ziehe dich herab das du mit dem Gesicht vor seinem steifen Prügel bist. Leck ihn ab befehle ich dir. Deinen eigenen Fotzensaft sollst du geile Sau schmecken. Während du ihm den Schwanz sauber leckst, hole ich noch ein paar Ketten, Seile, und einen Stab. Mit den kurzen Ketten befestige ich deine Füße jeweils am anderen Ende des Stabs. Jetzt kannst du deine Beine nicht wieder zusammen ziehen und bist uns ausgeliefert. Da du während des Fesselns aufgehört hast an seinem Schwanz zu lutschen, bekommst du von mir einen Schlag auf deine Brüste und den Befehl seinen Schwanz weiter zu blasen während du deine Hände von mir auf dem Rücken fesseln lässt. Das Seil mit dem ich die Hände fessel schlinge ich für später um den Stab. Während du nun den Schwanz von unserem Gast verwöhnst, greife ich an deine geöffnete Möse. Massiere deine feuchten Lippen und den Kitzler. Dein Blasen wird um so intensiver, je intensiver ich deine nasse Fotze massiere. Die Schmatzgeräusche werden lauter und die Augen unseres Gastes verdrehen sich immer mehr. Er wirft den Kopf in den Nacken. Das Zeichen das es bald los geht. Aber kommen soll er noch nicht. Deshalb höre ich auf an deiner Fotze zu spielen und ziehe deinen Kopf an den Haaren zurück. Fordernd schiebe ich dir meine Zunge in den Mund. Gierig spielst du mit ihr. Du willst mehr. Du willst weiter an einem Schwanz lutschen. Egal welchem. Dein ganzer Körper ist gerade auf Sex ausgerichtet. Ich frage dich, “Was bist du bereit zu tun für einen ordentlichen Fick? Jetzt und hier? Vor unserem Gast?” Du antwortest mir das du alles machen würdest um meinen Schwanz zu spüren. “Willst du auch seinen Schwanz spüren” frage ich als nächstes. Ein leises Ja ist die Antwort.Lauter und in ganzen Sätzen du notgeile Sau ich kann dich nicht hören, sage ich während meine Hand auf deinen Hintern knallt. “Ja Herr, ich möchte auch seinen Schwanz spüren. Ich möchte eure beiden Schwänze in meinen Löchern spüren.” So ist es brav meine kleine Schlampe. Ich streiche über dein Gesicht und küsse deine Wangen. Ein Lächeln kommt über dein schönes Gesicht. Unsere Schwänze in deinen gierigen Löchern musst du dir aber verdienen. Du und damit deine Löcher gehören mir. Ich entscheide wann du es dir verdient hast einen Schwanz oder sonstigen Lustgewinn verdient hast.Für den Anfang wirst du uns eine schöne Show bieten. Ich helfe dir auf, so das du stehst und greife dir kräftig an deine Brust während ich dir meine Zunge in den Mund schiebe. Gierig, fast schon fordernd erwiderst du den Zungenkuss. Mit einem plötzlichen Ruck an deinen Haaren ziehe ich deinen Kopf nach hinten und dich nach unten so das du vor mir kniest. In deinen Augen kann ich schon die Hoffnung sehen meinen Schwanz blasen zu dürfen. Doch da hast du falsch gedacht. Für dich geht es weiter nach hinten auf den Rücken. Breitbeinig liegst du nun vor unserem Gast und präsentierst ihm deine offene nasse Fotze. Er würde ja zu gerne an deine Möse, will jedoch nicht unseren Unmut riskieren. Da er jedoch immer ungeduldiger wirkt lass ich ihn ein wenig mitwirken. Los, drück meiner Schlampe die Beine schön nah ran bis an ihren geilen Arsch. Jetzt binden wir mal einen Dildo an den Stab und sie muss sich nur mit Bein und Hüftbewegungen selber Ficken. Klingt anstrengend, soll es aber auch sein. Unsere Schwänze muss sie sich erst verdienen. Mit dem Dildo in deiner Möse versuchst du nun mit möglichst erotischen Hüftbewegungen uns eine geile Show zu bieten. Was dir nach anfänglichen Schwierigkeiten auch recht gut gelingt. Der Schwanz von unserem Gast steht steinhart nach oben ab. Um dein Stöhnen ein wenig zu unterdrücken stecke ich dir 2 Finger in den Mund an denen du sofort zu saugen beginnst als wäre es ein Schwanz. Mit den so nassen Fingern greife ich den Schwanz unseres Gastes und beginne ihn zu wichsen. Du kannst sehen wie ich seinen Schwanz wichse den du jetzt so gerne in einem deiner gierigen Löcher hättest. Egal in welchem Hauptsache ein heißer pulsierender Schwanz. Dein Zungenspiel an seinem Prügel hatte schon gute Vorarbeit geleistet. Er beginnt zu stöhnen und sein Bauch spannt sich an. Ich ziele auf dich und schon im nächsten Moment schießt er seine Ladung warmes weises Sperma auf dich. Schau nur was du angerichtet hast. Meine Subbi ist total eingesaut mit deinem Geilsaft. Der Blick in euren Augen war unvergleichlich. Bei dir war es die Enttäuschung seinen Schwanz nicht beim Höhepunkt in dir spüren zu dürfen. Bei ihm war es der Blick eines reuigen Sünders der um Vergebung bittet. Die Vergebung will ich ihm gewähren. Geh auf die Knie und lecke sämtliches Sperma von ihr runter befehle ich ihm in einem Ton der keine Widerrede duldet . Verwirrung und ein Hauch von Ekel überkommt ihn. Sperma lecken hat er noch nie gemacht, auch nicht sein eigenes. Aber einmal ist ja immer das erste mal. Er leckt es von dir runter. Als kleines Geschenk für ihn, darf er sich bei deinen Brüsten und deiner inzwischen auslaufenden Möse etwas mehr Zeit lassen.Willst du seinen Schwanz immer noch haben, frage ich dich nachdem er dich sauber geleckt hat. Du nickst nur. Plötzlich merkst du einen leicht brennenden Schmerz an deiner Möse. Ich habe mit der flachen Hand draufgehauen. Antworte mir in ganzen Sätzen fordere ich dich auf. “Ja mein Herr ich will seinen Schwanz immer noch haben. Ich will ihn in meinen Löchern spüren. Schön tief will ich seinen Schwanz in meinen Mund aufnehmen so wie es sich für deine gute Schlampe gehört.” So ist es brav. Also mein lieber, du hast meine Schlampe gehört, gib ihr was sie will. Sie hat es sich verdient. Mit dem halbsteifen Schwanz kommt er auf deinen Kopf zu und schiebt ihn dir in deinen Mund. Da der Schwanz nicht all zu hart ist, kannst du ihn recht gut bis zum Anschlag aufnehmen ohne gleich zu würgen. Deine Zunge umspielt seinen Schwanz und du beginnst daran zu saugen. Während du dich schmatzend um seinen langsam härter werdenden Prügel kümmerst nehme ich den Dildo aus deiner Möse und setze ihn güvenilir bahis şirketleri am Hintereingang unseres Gastes an. Er will noch protestieren, aber da überwindet der von deinem Mösenschleim nasse Dildo schon den Eingang. Langsam lasse ich ihn tiefer gleiten und ein Blick der Glückseligkeit setzt bei ihm ein. Ihm scheint es zu gefallen. Sein Schwanz ist inzwischen wieder ordentlich hart und es fällt dir zunehmend schwerer ihn bis zum Anschlag zu blasen ohne zu würgen. Einmal noch drücke ich deinen Kopf nach vorne, dann erlöse ich dich. Du bist eine brave Subbi, du hast dir einen Fick gut verdient. Großzügigerweise werde ich jetzt alle deine Fesseln lösen, dafür erwarte ich Dankbarkeit und das du uns weiterhin deinen willigen Körper zur Verfügung stellst. “Danke mein Herr, ich bin euer williges Spielzeug, benutzt mich ruhig so wie ihr es meint das ich es verdient habe” So ist es brav, du lernst ja doch so langsam”. Unserem Gast ziehe ich den Dildo aus dem Hintereingang was er mit einem leicht enttäuschten Blick quittiert. Aber keine Sorge mein lieber, auch dein Hintertürchen soll weiterhin versorgt werden wenn es dir so viel Freude bereitet. Ich ziehe den Plug aus deinem Hintern und setze ihn an seinem Hintereingang an. Für das was jetzt kommt ist so ein kurzer Plug praktischer.Leg dich hin, und lass die Schlampe auf dich steigen befehle ich euch. Sein Blick als du dich über ihn schwingst und sein Rohr in deine warme nasse Grotte aufnimmst war mit Geld nicht zu bezahlen. Er schwebte einfach nur noch im Himmel der Lust. Der Welt total entrückt. Doch auch dein Blick ist von Geilheit und Wollust geprägt. Den Schwanz unseres Gastes tief in deiner nassen tropfenden Möse spürend, beginnst du ihn zu reiten. Seine Hände umklammern deinen Hintern und kneten deine Backen während du weiter rhythmisch einen Tanz der Sinne und Wollust auf seinem harten, jungen Rohr vollführst. So wild das ich befürchte er wird dir gleich seinen Saft in dich spritzen. So wirkt zumindest seine Mimik und Körperspannung. Ich ermahne euch mit harschen Worten ruhiger zu machen. Wir haben schließlich Zeit. Das Fest der Sinne soll für alle ein Genuss werden.Sofort wird dein reiten langsamer und auch unser junger etwas ungestümer Gast scheint einzusehen das es sich hier nicht um einen Wettbewerb handelt. Ich gehe zu euch und schlage dir als Strafe für dein ungestümes losreiten mehrfach mit der flachen Hand auf deinen Arsch bis er schön rot ist. Dann nehme ich mir ein Nervenrad und rolle damit über deinen nun gut durchbluteten Hintern herab zu seinen Eiern. Auf dem Weg dorthin hebe ich deinen Hintern leicht an, so das sein Schwanz leicht aus deinem Loch gleitet. Auch der Schwanz wird nun mit dem Nervenrad abgefahren, was ihn leicht zucken lässt. Ich lecke kurz über diese Stelle an seinem Schwanz bevor ich deinen Hintern wieder herabdrücke und seine Eier leicht knete. Nochmal kurz mit dem Rad über seinen Damm und ihr dürft euch langsam wieder bewegen. Es ist schön zu sehen wie ihr nun langsam die Lust und Geilheit genießt. Das sanfte kreisen deines Beckens auf seinem Schwanz der wieder bis zum Anschlag in dir steckt, wirkt leicht hypnotisierend. Seine Hände führe ich nun von deinem Hintern hoch zu deinen Brüsten und richte dich auf, während er deine Brüste knetet. Ein langer tiefer Zungenkuss folgt, während ich dir dabei deinen Kitzler massiere. Du stöhnst in meinen Mund. Willst du mehr, frage ich dich. Ein gehauchtes „ja“ bekomme ich zur Antwort. Sofort merkst du einen ziehenden Schmerz an deiner Möse. Ich habe reingekniffen. Doch anstelle eines Aua, vernehme ich nur ein schmerzverzerrtes “JA Herr ich will mehr, ich will von euch genommen werden, ich will benutzt werden von euren Schwänzen” Hörst du das, frage ich unseren Gast. Meine geile Schlampe will das wir sie ficken und benutzen. Dafür ist sie auch da, dann wollen wir ihr den Gefallen mal tun.Ich fessel deine Hände auf dem Rücken und greife zum Analhaken. Die Kugel vom Haken drücke ich unserem Gast in den Mund, soll er sich schon mal an das Gefühl gewöhnen. Gleich bekommt sein Mund noch viel mehr zu tun. Mit etwas Gleitgel mache ich dein Arschloch schön flutschig und bohre mit dem Daumen vor. Er geht gut rein so dass ich den Haken nun in deinen Hintereingang drücke und dir einen lauten Schrei entlocke der irgendwo zwischen Schmerz und Geilheit liegt. Das andere Ende des Hakens ist mit einer Leine versehen so dass ich auch aus einiger Entfernung leicht am Haken ziehen kann. Meinen Schwanz drücke ich nun in den Mund unseres Gastes. Etwas widerwillig öffnet er seine Lippen. Der freundliche aber bestimmte Hinweis das wir das ganze auch abbrechen können, hat ihn wohl zum nachdenken gebracht. Schließlich erlaube ich ihm meine Schlampe zu ficken. Da ist etwas Gegenleistung schon fair. Er saugt an meinem Schwanz als gäbe es keinen Morgen mehr. Entweder er hat das schon öfter gemacht, oder er kann es von Natur aus. Das ist mir aber jetzt egal, denn daraus lässt sich ein geiles Spiel entwickeln. Wer bläst besser? Ein sanfter Ruck am Haken in deinem Arsch drückt den von innen gegen seinen Schwanz. Deine Möse zieht sich daraufhin etwas zusammen und verstärkt den Druck auf seinen immer noch steinharten Prügel. Jetzt seid ihr beide wieder im Spiel. Das sanfte Kreisen deiner Hüften wird allmählich wieder schneller, und seine Hände liegen auch schon länger wieder auf deinen Pobacken. Er versucht dich ein wenig zu dirigieren mit seinen Händen während ich seinen Mund ficke. Mit jedem Stoß komme ich ein wenig tiefer in seinen Schlund. Mit einem beherzten Griff in deine Haare drücke ich deinen Kopf nach unten. Schau es dir an, fordere ich dich auf. Siehst du wie tief er meinen Schwanz blasen kann? Beweise mir als gute Fickschlampe das du es noch besser kannst. Zu dieser Höchstleistung angetrieben stülpst du deine Lippen über mein Rohr und saugst ihn auf Anhieb bis zum Anschlag rein. Du bist jetzt nur noch das willige Fickstück. An den Punkt wollte ich dich bringen. Jetzt ist es dir endgültig egal wer dich fickt, und wie deine Löcher gestopft werden, Hauptsache du wirst benutzt und Bekommst die Erlaubnis den Höhepunkt zu erleben. Okay du junger Stecher, zeig meiner Fickschlampe was du drauf hast. Ramm ihr dein Rohr schnell und tief in ihre triefend nasse Fotze. Sie braucht es jetzt.Das lies er sich nicht zweimal sagen. Wild und ungestüm legt er los, rammt sein Rohr immer schneller in dich rein. Dein Stöhnen lässt deinen Hals vibrieren was ein absolut geiles Gefühl an meinem Schwanz auslöst. Immer schneller drücke ich diesen nun in dein geiles Fickmaul, während der junge Italiener sein Rohr regelrecht in dich rein hämmert. Mit einem weiteren kräftigen Zug am Haken ist es dann soweit. Deine Möse zieht sich zusammen und du kommst mit einem gewaltigen Orgasmus der dich durchschüttelt. Du willst deinen Höhepunkt in die Welt schreien doch da ist noch mein Schwanz in deinem Mund. Also saugst du gierig weiter wie es sich für eine brave Sklavin gehört. Das Vibrieren deines Halses vom Stöhnen bringt auch mich dazu mit einem geilen Höhepunkt in deinem Mund zu kommen. Durch deine zuckende Möse kann auch unserer Gast nicht mehr an sich halten und spritzt all seine Geilheit tief in dich hinein.Völlig fertig von dieser Runde sinken wir alle drei zusammen und genießen die Nähe des anderen. Kurz darauf löse ich deine Fesseln und erlaube euch voneinander zu lösen. Schließlich bist du meine Ficksau, und nicht seine ;-)Wir genehmigen uns einen kräftigen Schluck Wein und beschließen das dies nicht die letzte Runde sein wird die wir gemeinsam erlebt haben. Kurz darauf trat die Wirkung des Weins und der körperlichen Erschöpfung ein.Fortsetzung folgt.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir