Doreen 6.Teil

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babes

Doreen 6.TeilEinige Wochen später.Doreen hatte wirklich zu gelegt.Nicht nur wegen ihrer Schwangerschaft.Sie trug nur noch Kleider und Röcke, die sie sich wegen ihres Gewichtes extra hatte kaufen müssen.Wenn ich sie mal nackt sah, konnte ich ihren enormen Arsch und ihr Fett an dem Hüften bestaunen.Auch ihre Titten waren enorm gewachsen.Gerade hatte ich ihre Fotze lecken dürfen.Sie verlangte das hin und wieder von mir, auch wenn sie nicht von Herrn Müller gedeckt worden war.„Na mein süßer kleiner Fotzenlecker.”Ich hatte die dicken Lippen von Doreen geleckt wie sie es gewünscht hat.Selbst an dem Geschlecht meiner Frau konnte ich eine Veränderung feststellen.„Nachdem Du es mir so gut mit Deiner Zunge besorgt hast brauche ich jetzt aber einen richtig schönen Fick. Aber nicht mit deinem kleinen Schwanz, wie du ja weißt, sondern das richtige Gerät von unserem lieben Nachbarn!”Sie nahm mich an die Hand und ging mit mir zu Herrn Müller.Bernd stand schon grinsend in der Tür seines Terassenfensters.Er war völlig nackt und hatte einen Riesenschwanz, der extrem hoch stand, in der Hand.Ich schätzte sein Ding mindestens auf 23cm, so einen Schwanz hatte ich noch nicht mal auf irgendeinem Bild gesehen. Er war wirklich ein gut gebauter Mann.”Bernds Schwanz wird mich nun richtig schön durchficken und du wirst schön zuschauen.”Mit diesem Worten ergriff sie den wirklich stattlichen Schwanz.Dann wichste sie langsam an diesem Schwanz und schluckte ihn vor meinen Augen fast bis zu halben Länge.Sie saugte ihn und keuchte, worauf dieser geile Schwanz sofort reagierte und nochmals deutlich größer wurde.Ich bewegte mich wieder hilflos in einem Zustand zwischen Geilheit und Entsetzen.Das ganze wurde noch mal gesteigert dadurch, dass Doreen auch noch begann seinen Schwanz vor meinen Augen mit Mund und Zunge zu so zu verwöhnen, wie sie es mit meinem Schwanz noch nie getrieben hatte.Sie schaffte es mittlerweile tatsächlich das Ding bis zum Anschlag in ihren Hals zu schieben.„Schau dir das außergewöhnlich hübsche Gesicht deiner saugeilen Ehefrau an, damit du siehst wie ihre so süße unschuldige Mundfotze von einem alten Mann richtig gevögelt wird. Ich werde deine willige, versaute Ehehure so lange benutzen, bis du einsiehst, dass deine Ehefotze immer mir gehört, wann immer sie zu meiner Benutzung gebraucht wird.”Dabei fickte er sie heftig in ihre hübschen sanften Lippen.Sie machte dabei total geile Geräusche.Obwohl es mich total demütigte, empfand ich andererseits Aufgrund der Situation eine unsagbare Geilheit in mir.„Aahhhhhh, tut das gut, dass es dein unfähiger Mann sieht……….. echt geil so etwas!”Plötzlich spritze er ihr eine solche Menge Sperma in den Mund, dass es überall herrauslief.„Paul, deine Ehenutte werd ich willig abrichten und sie mir hörig machen. Damit du auch was davon hast, wird sie dir jetzt einen blasen, damit du siehst wie ein richtiger Männerschwanz ihre Fotze dicht vor deinen Augen durchfickt.”Auf allen vieren stellte sie sich über mich.Bernhard öffnete meinen Keuschheitsgürtel.Doreen begann brav meinen Schwanz zu saugen.Ich spürte ihren samengefüllten schlüpfrigen Mund über meinem Schwanz.Geil wie er darin flutschte und steif davon wurde.Die nasse blanke Fotze meiner Frau war genau über mir.Ich schaute genau in das offene zuckende Loch.Wie dick der Kitzler aus den Schamlippen rausstand.Bernd stellte sich über meinen Kopf und setzte seine gewaltige Eichel in die zuckende Öffnung meiner Frau.Wieder sah ich an der Muschi meiner Frau seinen so großen Schwanz.„So du Nichtsnutz! Schau an wie du eigentlich deine eigene Frau hättest ficken müssen!”Er drückte mit seiner Eichel in ihre Öffnung und sie rutschte etwas rein und steckte dann fest.„Entspann pendik escort dein geiles Becken, damit du vollendete Lust empfängst.”Doreen lutschte mich wie verrückt.Ich spürte richtig wie sie das aufgeilte.Plötzlich drückte er mit dem ganzen Körpergewicht gegen Doreen und prustend fuhr der extrem dicke Mast in den zuckenden Unterleib meiner hechelnden Frau.Wie ein Dichtungsring umfasste ihr fettes Fotzenloch seinen dicken Mast und man konnte wunderschön sehen, wie der Schaft ganz langsam in sie versank.Wie sich das Fotzenloch so toll weiten konnte?Doreen biss sich an meinem Schwanz fest, bis ich jaulte, dann lies ihr Biss nach und sie lutschte wie irre weiter.Ich spürte wie extrem geil meine Frau von seinen langsamen aufweitenden herrlichen Stößen wurde.Die Prustgeräusche der entweichenden Fotzenluft waren echt antörnend und ich hatte das Gefühl das er es gekonnt absichtlich machte.„So wird gefickt Paul! Siehst du wie sie geil meine süße Lustsau wird. Das könntest du ihr ja doch nie bieten.”Meine Frau hatte aufgehört zu saugen und hechelte extrem laut vor lauter Geilheit.So toll konnte ich sie wirklich nicht ficken, wie Bernhard mit seinem großen Pimmel.Der Saft meiner geilen versauten Frau lief ihr in Strömen die Schenkel runter.Dann begann er sie von schräg oben runter heftig zu stoßen und nach einer Weile hämmerte er ihr das Riesending erbarmungslos und unaufhörlich in die geschwängerte Fotze.Er wusste genau vom Gefühl her was sie brauchte.Doreen war mittlerweile nur noch ein abhängiges Lustluder, die ihre Lustschreie unkontrolliert ausstieß und rasend vor Lust und Geilheit war.Wenn ich so heftig und schnell an seine Stelle ficken würde, wäre ich schon längst gekommen.War das eigentlich noch meine Frau.Ich hörte sie stöhnen.„Ja ficken sie mich! Endlich einer der mich richtig fickt. Zeigen sie es meinem Mann!”Er fickte sie trotz ihrem Orgasmus unaufhörlich weiter.Wellenförmig ging dieser durch ihren Lustkörper.So heftig und lang anhaltend hatte meine Frau noch nie einen Orgasmus.Sie schrie immer wieder und stieß spitze Schrei der Lust aus.Was machte der Kerl bloß mit ihr.Immer wieder regelte er die Stoßgeschwindigkeit so, dass sie immer wieder kam.Sie hielt sich nur noch verzweifelt fest an mir.Sie war nur noch ein geiles Stück Lustfleisch was sich hemmungslos hingab.Die Orgasmen, die meine Frau erlebte, waren scheinbar gigantisch.Dann lag Doreen mit ihrem Körper geschafft auf mir als die Orgasmen abgeklungen waren.Ihre dampfende Samenbeladene Fotze lag genau vor meinem Mund.”So deine Aufgabe ist es sie jetzt wieder geil zu schlecken und ihre Fotze mit der Zunge zu reinigen.”Langsam schleckte ich ihre Fotze aus und als ich merkte dass sie es erregte, fing es mir sogar an Spaß zu machen.Ihr Körper fing wieder an zu zittern.Das verstand Herr Müller als deutliche Aufforderung und fing seinerseits an mit seinen Fingern von hinten die Spalte meiner Frau zu erforschen.Gute zwei Stunden vergnügten sich die Beiden so im Wohnzimmer.Ich durfte wieder nur zuschauen.Herr Müller hatte mich wieder verschlossen.Abgespritzt hatte ich nicht.”Geiler Arsch” sagt er und Doreen drehte sich um, hatte sich total erschrocken.”In diesem Slip sieht dein Arsch einfach geiler aus!” grinst er und musterte Doreen.„Du zeigst mir deinen Arsch mal so richtig!” sagt er.Ich sehe wie sie zögert.„Du kannst es dir doch leisten bei diesem knackigen, fetten Arsch.”Bernhard nickte nur grinsend.„Finden sie ihn zu fett?”„Das passt schon, du bist ja auch schwanger Schlampe!”Bernhard grinst überlegen.”Brave Schlampe, streck ihn raus den geilen Arsch”.Ich platze fast vor Eifersucht und merke wie mein Schwanz anschwillt.”Los zieh den Slip in deine Arschspalte” fordert escort pendik er.Doreen zögert etwas, ihre Finger zittern leicht als sie seiner Aufforderung nachkommt.Es ist ein geiler Anblick wie sie so da steht, sich dem Typen präsentiert.Bernhard greift sich kurz an den Schritt.”Geiler Fickarsch. Hast wohl oft dran gedacht das ich dich in der Stellung ficke was?”Doreen richtet sich wieder auf.Bernhard geht auf sie zu und Doreen fällt aufs Sofa.”Du hast an meinen Schwanz gedacht nicht wahr? Dir vorgestellt wie du ihn bläst, wie ich dich damit richtig ficke.”Er sieht ihr in die Augen, ihre Knie zittern leicht.”Das…das stimmt!” sagt sie leise.”Du hast daran gedacht. Dir vorgestellt wie ich dich besteige, es dir besser besorge als der Schlappschwanz mit dem du zusammen bist!”Beim reden öffnet er langsam den Gürtel ihres Kleides, zieht es dann auseinander.Ganz langsam zieht er ihr den BH aus und legt ihre Titten frei, genießt den Anblick ihrer strammen, großen Brüste.Doreen wehrt sich nicht, ihr Atem geht schwerer.Er legt seine Hände auf Ihre Brüste und beginnt langsam sie zu massieren.Doreens Brustwarzen werden sofort hart.”Du hast geile dicke Euter bekommen du Fickstück” lacht Bernhard und knetet die Titten meiner Frau.Doreen stöhnt leise auf.Ich kann es immer noch nicht glauben, dass sie sich von diesem Mann so behandeln lässt, sich an die Brüste gehen lässt.Ich sehe wie er ihre vollen Brüste geschickt knetet, ihre Nippel reizt.Sie atmet schwer, stöhnt leise.Längst ist es meinem Schwanz zu eng geworden.Ich massiere ihn langsam durch meine Hose…Bernhard bearbeitet die Titten meiner Frau, er walkt sie richtig durch.Doreen stöhnt dabei leise.Er genießt es zu sehen wie sie dabei geiler wird.”Das gefällt dir Schlampe was? Ihr Weiber seid doch alle gleich” sagt er lachend.Doreen widerspricht nicht, ihr Atem geht schwerer.”Los Hure hinknien” befiehlt er und Doreen kniet sich vor ihn.Sein großer, steifer Schwanz springt ihr entgegen, klatscht in ihr Gesicht, dass sie erschrocken zurückweicht.Ihre Augen weiten sich bei diesem Anblick.”Oh Bernhard was hast du für einen Riesenschwanz!” höre ich meine Kleine bewundernd sagen.Sie umfasst den dicken Schaft und küsst ohne Aufforderung die dicke Eichel.Dann umkreist sie die Eichel mit der Zunge und beginnt den fetten Schwanz zu lutschen.Bei diesem Anblick greife ich an meinen Schritt.Meine Kleine kniet vor diesem Machotypen und lutscht hingebungsvoll seinen großen Prügel, massiert den dicken, langen Schaft, saugt an der fetten Eichel.Bernhard genießt diese ausgiebige Behandlung.Doreen reibt die dicke Eichel über ihr schönes Gesicht, sieht dabei zu ihm hoch, dann leckt sie den Schaft entlang zu seinen prallen Eiern die sie mit der Zunge umspielt, in ihren Mund saugt.Dabei wichst sie den großen Riemen, der von ihrem Speichel glänzt.„Von so einem herrlichen Schwanz habe ich immer geträumt” höre ich meine Frau leise flüstern.Immer gieriger lutscht und wichst sie als er sie plötzlich packt und auf die Beine zieht.Er drückt Doreen tief in die Couch und zieht ihr den Slip runter, stellt sich hinter sie, fasst seinen Schwanz und führt ihn an ihre Pussy.Er reibt seine Eichel an ihrer nassen Spalte, Doreen stöhnt geil auf.”Jetzt kriegst du Nutte noch einmal einen richtigen Schwanz” lacht er und schiebt unendlich langsam seinen fetten Riemen in meine Kleine.„Ich möchte ihn immer haben Bernhard!”Doreen stöhnt auf, beißt sich auf die Lippe.”Oh Gott er ist so groß und schön!”.Ich massiere meinen Schwanz durch die Hose, ich kann einfach nicht anders.Deutlich sehe ich wie sein fetter Schwanz in die nasse Fotze meiner Frau eindringt.Der alte Mann gibt ihr immer noch die Zeit sich an die Größe zu gewöhnen.„Ihr pendik escort bayan Weiber seid einfach nur Schlampen die es hart brauchen. Was bist du für eine Nutte, lässt dich einfach so ficken und schwängern!”, lacht Bernhard und schlägt meiner Kleinen auf den fetten Knackarsch.Doreen stöhnt geil auf, ihre prallen Titten wippen im Takt seiner Stöße.”Oh du fickst so geil, dein fetter Schwanz ist Wahnsinn, mach mich fertig Bernhard, bitte!”So habe ich sie noch nie erlebt.Bernhard fasst ihre Hüfte und fickt sie schneller.Es dauert nicht lange bis sie stöhnend kommt.Bernhard fickt sie einfach weiter.Rammt ihr seinen fetten Schwanz in die nasse Pussy und Doreen geniesst es von diesem Machotypen gefickt zu werden.”Ist es besser als mit diesem Schlappschwanz?” fragt er und schlägt ihr wieder auf den Arsch.”Oh ja, viel besser das wissen sie doch!” stöhnt sie.Dadurch angespornt fickt er noch härter.Doreens geiles Stöhnen und die schmatzenden Geräusche, wenn der alte Mann seinen Riesen in meine Freundin rammt, erfüllen den Raum.Bernhard fickt Doreen hart und gnadenlos weiter, bringt sie von einem Orgasmus zum nächsten.Er zieht zwischendurch seinen Riemen aus ihrer nassen Fotze.Sein Schwanz glänzt von ihrem Saft.Er reibt ihn über ihren Arsch, es klatscht als er damit auf ihre knackigen Arschbacken schlägt.„Bitte schieb ihn wieder rein. Bitte Bernhard, ich brauche deinen Hengstschwanz in meiner geilen Fotze!”„In deiner fetten Fotze!”,sagt Bernhard.So kenne ich meine Kleine nicht.Bei mir hat sie nie so geredet.Ich wichse meinen kleinen Schwanz durch meine Hose und als Bernhard seinen Riesen wieder in ihr klaffendes Loch schiebt, spüre ich meinen heißen Saft in der Hose.Ich bin gekommen ohne einen Orgasmus.Mein Schwanz wird gar nicht mehr hart in dem Keuschheitskäfig.Trotzdem bin ich gefesselt von der Szene die sich mit bietet.Hart und schnell fickt er Doreen, ihre prallen Titten wippen geil bei den Stößen.Er schlägt ihr immer wieder auf den geilen Knackarsch und sie quittiert es jedes Mal mit einem lauteren aufstöhnen.”Bitte, Bernhard, spritz, ich kann nicht mehr!” keucht sie. „Ich werde ja wund dabei!”„Du willst auch deine wunde Fotze noch gefickt haben!”„Ja Bernhard,ja!”Dann erbarmt er sich ihrem Gestöhne.In mehreren Schüben spritzt er seinen Saft in meine Frau.Pumpt ihr nasses Loch voll.Zieht dann seinen Schwanz aus ihr, er glänzt vor Feuchtigkeit.Sein Saft läuft aus ihrer Pussy an den Innenseiten ihrer Oberschenkel herab.Erschöpft bleibt Doreen liegen, kommt nur langsam zu Atem.Ihre schlanken Beine zittern noch leicht.Bernhard packt seinen Riemen ein.Dann gibt er ihr einen Klaps auf den Arsch der sie zusammenzucken lässt.Bernhard schickte uns nach Hause!Zum Abschluss sagte er meiner Frau aber etwas was sie zum Weinen brachte.„So du kleine Schlampe, das war das letzte Mal das ich dich gefickt habe. Wenn das Kind zur Welt kommt werde ich mich wieder mit dir beschäftigen. Ab heute aber wirst du keusch sein wie dein Mann und geduldig warten.”„Herr Müller bitte nicht!”, bat meine Frau hysterisch weinend.„Die Nachbarin hat ihr Kind bekommen und jetzt ist sie wieder dran. Ich hatte es dir gesagt!”Als wir dann wieder alleine waren, erzählte sie mir weinend wie gerne sie es mit ihm getrieben hatte.Wie gerne sie es weiter mit ihm treiben will.Wie sie sich darauf freut den Schwanz wieder zu spüren.Dabei wurde ich von der Mischung aus Eifersucht und gleichzeitiger Erregung so geil, dass sie leichtes Spiel hatte mich so lange anzuheizen, bis ich bereitwillig ihre Muschi ausschleckte.Sie schwärmte dabei von dem großen Riesenschwanz, der ihr diese Ladung verpasst hatte und sagte zu mir ich wäre ihr toller geiler Fotzenlecker.Doreen erklärte mir wie geil sie es doch fand, dass ich, als ihr eigener Mann, immer den Samen von Bernhard aus der Muschi schlecken würde.Dann sagt sie das sie gehorsam sein will und nur hin und wieder meine Zunge spüren will.Ich werde ihr die Zunge gönnen.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir