Alma aus Kaschstan Teil 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Alma aus Kaschstan Teil 2Alma aus Kasachstan (Teil 2)zweiter Teil der Geschichte die ich so erlebt habe.Alma und ich verabredeten uns wieder für den nächsten Donnerstag. Alma hatte donnerstags nachmittags immer frei und ich konnte mich auch meisten ganz gut von der Arbeit befreien. Wir trafen uns wieder im ETAP in S-Feuerbach, mieten uns ein Zimmer ohne Frühstück, ich zahlte bar und wir führen wieder wild knutschend mit dem Aufzug hoch zu unserem Zimmer. Dort angekommen zogen wir uns knutschend und streichelnd wieder gegenseitig aus, standen engumschlungen nackt im Zimmer und streichelten uns gegenseitig am ganzen Körper bis Alma fragte, ob wir wieder zusammen unter die Dusche gehen würden. „Sie müsste dringend pinkeln und ich würde doch zuschauen wollen“ raunte sie mir ins Ohr. Ich war hin und weg von ihrer schüchternen Direktheit. Augenblicklich waren wir Beide in der Dusche verschwunden, die glücklicherweise schön geräumig ist und ausreichend Platz für uns Beide bot. Alma stellte das Wasser an und regelte noch kurz die Temperatur. Dann fragte sie mich mit einem unglaublichen Blitzen in den Augen, wie ich ihr denn gerne beim Pinkeln zuschauen möchte. Ich setzte mich auf den Boden der Dusche, bat sie, ein Bein auf meine Schulter zu stellen und ihre süße Pussi für mich aufzuhalten, damit der Strahl so richtig schön raus sprudeln konnte. Alma erfüllte meine Wünsche, sie hielt ihre schon geschwollene geile Muschi für mich auf. Dann dauerte es einen Augenblick, bis Alma sich entspannen konnte, doch schließlich traf mich ihr erster Strahl mitten auf die Brust. Sie stoppte den Strahl und entschuldigte sich bei mir, weil sie mich angepisst hatte. Ich bedeutete Ihr aber sofort, dass es völlig in Ordnung sei und sie es bitte weiter laufen lassen sollte. Alma ließ es daraufhin weiter für mich sprudeln. Die letzten Tropfen fing ich noch mit dem Mund auf. Ihre Pisse schmeckte salzig, aber irgendwie gut. Das Ganze hatte mich so geil gemacht, das ich vor ihr auf dem Boden kniend ihre Pussi zu mir ran zog und Alma erst mal durch die Spalte lecken musste. Mein Schwanz war mittlerweile knüppelhart und tropfte schon vor Geilheit. Alma zog mich vom Boden hoch und rieb sanft meinen Schwanz. Ich flüsterte Alma zwischen zwei saftigen Zungenküssen ins Ohr, dass ich auch mal dringend pissen müsste und fragte sie, ob es ihr was ausmachen würde, wenn ich das auch unter der Dusche machen würde. Wieder blitzen ihre Augen und sie meinte: „soll ich deinen Schwanz dabei halten?“ Damit hätte ich nie zu rechnen gewagt. Heiser vor Aufregung und Geilheit erklärte ich ihr, dass wir erst duschen sollten, damit mein Schwanz sich etwas beruhigten könnte, sonst könnte ich nicht pinkeln.Gesagt, getan. Wir duschten, wuschen uns wieder gegenseitig, darauf achtend, dass ich nicht zu geil würde u Pissen zu können. Als wir damit fertig waren, hatte sich mein Schwanz canlı bahis wieder einigermaßen beruhigt und ich spürte, dass ich es jetzt laufen lassen könnte. Ich zog Alma zu mir ran, küsste sie und flüsterte ihr ins Ohr:“jetzt geht’s, jetzt kann ich auch pinkeln.“ Sofort war ihre Hand an meine Schwanz, zog geschickt die Vorhaut zurück, und richtete meinen Schwanz gegen ihren Bauch. Dabei sah sie mir tief in die Augen und hauchte ganz zart: „ lass es laufen.“ Wenige Augenblicke später konnte ich mich soweit entspannen, dass ein erster Strahl meinen schon wieder halbsteifen Pimmel verlies und über ihren Bauch und ihre Muschi lief. Alma sah mir dabei die ganze Zeit über in die Augen, wieder mit diesem unglaublichen Blitzen. Als meine Blase schließlich leer war duschten wir schnell die Pisse ab und rubbelten uns mit den Handtüchern gegenseitig trocken und verließen die Dusche. Auf dem Weg zum Bett kramte Alma noch was aus ihrer Handtasche und legte es auf den Nachttisch. Bei zweiten Hinschauen sah ich, dass es Gleitgel war, welches sie bereitgelegt hatte. Alma bemerkte meinen Blick und meinte:“hab ich eben extra gekauft, du weißt schon, für nachher.“ Ihre Scheu war komplett verschwunden, was mich riesig freute. Aber wir ließen uns Zeit, wir kletterten aufs Bett, unsere Münder fanden sich sofort zum leidenschaftlich feuchten Zungenkuss. Unsere Hände gingen wieder auf Entdeckungstour und streichelten jeden Zentimeter des Gegenüber. Zwischen zwei heißen Küssen schaute Alma mich an und fragte: „hattest du dir das mit dem Pinkeln so vorgestellt?“ „Ja“ antwortete ich,“ genauso hatte ich es mir gewünscht.“ Ihre Hand war jetzt an meinem Schwanz angelangt, der sich schon heftig gegen ihren Bauch drückte. Dann ging Alma auf alle Viere und küsste mich wieder. Ich streichelte und massierte inzwischen ihre herab baumelnden Titten, der Warzen schön hart und empfindlich waren. Sie rutschte weiter hoch und drückte mir ihre Zitzen abwechseln in den Mund. Ich wollte ihr aber noch eine Steigerung zeigen. Also nah ich beide Titten in die Hände und drückte sie so zusammen, dass ich beide Nippel gleichzeitig saugen konnte. Alma seufzte laut auf und presste mir ihre Nippel noch fester in den Mund. Als Sie es nicht mehr aushielt setzte sie sich ohne Umschweife auf meinen Schwanz und stieß ihn sich sofort bis zum Anschlag rein. Dann blieb sie ein paar Augenblicke ruhig sitzen, genoss das Gefühl des ausgefüllt seins. Dann begann sie langsam ihr Becken vor und zurück zu bewegen und rieb dabei ihre Clit auf meinem Bauch. Immer schneller, immer hektischer wurden ihre Bewegungen, ihr Muttermund sprang bei jeder Bewegung über meine Eichel. Es dauerte nicht lange und Alma kam mit kleinen spitzen Schreien zum Orgasmus. Jetzt wollte ich auch spritzen und fickte sie von unten, doch Alma drückte mich aufs Bett und bat mich zu warten. Sie beugte sich canlı bahis siteleri vor und griff nach dem Gleitgel auf dem Nachtisch. Alma blieb auf meinem harten Schwanz sitzen und schmierte sich dabei ihre Rosette mit dem Gel ein. Ich bin sicher, wir hätten es nicht gebraucht, so nass und glitschig war inzwischen Alles. Dann stieg sie von mir runter und wir wechselten in die Löffelchenstellung. Sie schob mir ihren geilen Arsch entgegen und führte meine schleimigen Pimmel wieder in ihre triefende Fotze ein. Ich habe noch nie eine Frau erlebt, die in dieser Stellung so geil ficken kann. Jeden Stoß von mir quittierte sie mit einem wunderbaren Gegenstoß, bei dem sich ihre Fotze öffnete und mich unglaublich weich aber dennoch fest empfing und bei jedem Zurückziehen schlossen sich ihre Muskeln fest aber sanft und molken meinen Schwanz. So fickten wir schön langsam und tief, während Alma dabei ihre Clit massierte. Dann hielt Alma plötzlich inne, zog sich zurück und entließ damit meinen Schwanz aus ihrer Möse. Doch sofort war ihre kleine Hand zur Stelle und positionierte meine Eichel an ihrem eingegelten Anus. Vorsichtig drückte sie nun mit ihrem Becken dagegen. Ich lag einfach nur still, ich wollte Alma bestimmen lassen, wie schnell und wie tief mein Schwanz in ihre jungfräuliche Rosette eindringen darf. Es dauerte ein wenig, bis Almas Poloch sich an meine dicke Eichel gewöhnt hatte, langsam, Stückchen für Stückchen schob sie sich mir entgegen und trieb sich meinen Pimmel damit immer tiefer in ihren Arsch. Endlich war ich bis zum Anschlag in ihre Darm. Alma öffnete ein wenig ihre Schenkel um wieder ihre Clit zu streicheln während ich ganz langsam und vorsichtig wieder mit meinen Fickbewegungen weiter machte. Unser Stöhnen wurde lauter und lauter, 2 Finger meiner linken Hand schob ich noch zusätzlich in ihre Fotze und bewegte sie im Gleichtakt unserer Fickstöße. In der Tiefe ihres Darms spürte ich wieder Ihren Muttermund. Unaufhörlich strebten wir dem Orgasmus zu der sich schließlich gleichzeitig gewaltig entlud. Alma verkrampfte sich heftig stöhnend und ich spritzte ihr meine Ladung zuckend in den Darm. Ihr Schließmuskel verkrampfte sich regelrecht um meine Schwanzwurzel. Minutenlang zitterten und zuckten unsere Körper noch nach. Immer wieder stieß ich nochmal in sie hinein, was ihren Körper aufs Neue krampfen ließ. Nach einer Weile lösten wir uns voneinander und stellten fest, dass wir das Bett und auch uns mit braunen Streifen versehen. Darum gingen wir erst mal wieder unter die Dusche. Dort wuschen wir uns wieder gegenseitig uns ständigen, wild Geknutsche. Alma fragte mich, ob ich ihr wieder beim Pissen zuschauen wollte, sie müsste wieder. Natürlich wollte ich, aber nicht nur zuschauen. Ich fing an, ihre Fotze zu lecken und bat sie, einfach los zu pissen, wann immer ihr danach wäre. So kniete ich vor ihr, Alma bahis siteleri hielt sich die Fotze mit beiden Händen auf und ich steckte ihr die Zunge in ihr geschwollenes Fickloch. Ihr Pissloch hatte es mir besonders angetan, da spielte ich mit meiner Zunge besonders intensiv. Nach wenigen Augenblicken kann Alma sich entspannen und die ersten Tropfen ihres goldenen Saftes fließen über meine Zunge. Ich schlecke, schlucke und schlürfe bis Almas Blase leer ist. Dann komme ich och und küsse sie, sodass sie ihren eigenen Sekt probieren kann. Wir sind schon wieder so geil, dass Alma sich bückt und meinen harten Schwanz schon wieder in ihrem Mund verschwinden lässt und meine Eichel mit der Zunge umschmeichelt. Wir sind zu geil um uns abzutrocknen, so verlassen wir schnell die Dusche und sind sofort wieder auf dem Bett. Ich kann nicht anders, ich muss Almas Fotze noch mal mit der Zunge verwöhnen. Dazu ziehe ich sie an die unter Bettkante, mit dem Po auf die Kante und hebe ihre Beine in die Höhe. Mich selbst positioniere ich auf den Boden vor dem Bett. Ohne Umschweife lecke ich ihre wieder immer noch klitschnasse Möse, fahre mit der Zunge in ihr Fickloch, spiele an ihrem Anus und konzentriere mich dann auf ihre Clit. Mit dem Daumen der rechten Hand dringe ich vorsichtig in ihr Arschloch, erst 2 Finger, dann 3 Finger der rechten Hand schiebe ich in ihr nasses Fotzenloch. So kann ich Alma’s Clit aber nicht mehr richtig lecken. Dafür kommt sie mir jetzt zu Hilfe und massiert sich selber ihren Kitzler. Ich ficke sie ganz tief und intensiv mit meinen Fingern, massiere ihr den G-Punkt und den Muttermund bei jedem Stoß meiner Finger. Ihre Finger auf der Clit werden immer schneller, Alma stöhnt immer lauter, ihr Arsch zuckt immer wilder, ich fingerficke sie immer schneller. Dann plötzlich entlädt sich ihr Orgasmus in einem lauten Schrei und eine unglaubliche Fontäne schießt aus ihrer Fotze gegen die Wand. Aus ca. 2m Höhe läuft ihr Ejakulat die Wand herunter. Ich hatte schon spritzende Frauen erlebt, aber das stellte Alles in den Schatten. Mich machte das so geil, das ich sofort meine Finger aus ihren Löchern zog und stattdessen meine sowieso schon zuckenden Schwanz in ihr geöffnetes immer noch zuckendes Fickloch schob und ihre Zuckungen genoss. Langsam fick ich an, sie tief und intensiv zu ficken. Ihre Fotze molk meinen Schwanz so geil, dass ich schon nach wenigen Stößen gekommen wäre. Doch Alma hielt mich immer wieder it ihren Beinen fest in sich gepresst. Dann schob sie ich von sich, setzte sich auf, nah einen zuckenden Schwanz in den Mund, wichste ihn langsam dabei und lutschte meine Eichel, dass mir Hören und Sehen verging. Ich kam mit einem Schrei tief in ihrem Mund. Sie behielt meinen Schwanz noch im Mund, bis ich völlig leer war und mein Schwanz schon wieder schlaff war. Dann entließ sie ich aus ihrem Mund, zog nochmals die Vorhaut ganz zurück und leckte meine blanke Eichel sauber. Danach sanken wir völlig ermattet auf das Bett, entspannten noch ein wenig bis wir schließlich aufstehen mussten. Wie gehabt musste Alma ihre Kinder abholen und ich langsam nach Hause.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir